Meldungen

Wiechert-Medaille für Prof. Rainer Kind

Prof. Dr. Rainer Kind, Geophysiker,

10.03.2014| Karlsruhe: Die Deutsche Geophysikalische Gesellschaft verleiht die Emil Wiechert-Medaille an Prof. Dr. Rainer Kind, GFZ, Potsdam, für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf den Gebieten der Seismologie und der seismologischen Erkundung des Erdmantels. Rainer Kind war von 1992 bis 2010 Leiter der Sektion "Seismologie" am GFZ und ist seitdem als Senior Scientist weiterhin am GFZ tätig.

Prof. Dr. Reinhard Hüttl, Vorstandsvorsitzender des Deutschen GeoForschungsZentrums, gratulierte  Rainer Kind im Namen des ganzen GFZ: "Sie haben sich diese Würdigung in der Tat durch Ihre bemerkenswerten wissenschaftlichen Leistungen verdient."

Die Emil-Wiechert-Medaille ist die seit 1955 verliehene höchste Auszeichnung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) und wird in unregelmäßigen zeitlichen Abständen alle drei bis fünf Jahre verliehen. Benannt ist sie nach dem deutschen Physiker und Seismologen Emil Wiechert (1861–1928), auf dessen Initiative die DGG 1922 gegründet wurde und der gleichzeitig deren erster Vorsitzende war. Mit der Verleihung würdigt die Gesellschaft herausragende Arbeiten in der Wissenschaftsdiziplin Geophysik.

Weitere Meldungen

Bericht | Überraschung aus der Tiefe. Beginn einer Bohrkampagne in Chile

Was die Schwerkraft der Erde über den Klimawandel verrät

Personalia | Drei Ehrungen der European Geoscience Union EGU für GFZ-WissenschaftlerInnen

Personalia | Benjamin Schwarz erhält Karl-Zoeppritz-Preis 2019

Sonne, Mond und Meer als Teil einer „seismischen Sonde“

Crowdsourcing hilft bei Erdbebenüberwachung

Bericht | Plattentektonik und Gebirgsbildung – Zukunftstag am GFZ

Bericht | Fernerkundung in Polarregionen - iCUPE-Projekttreffen am GFZ

Bundesministerin Karliczek und Landesministerin Münch auf dem Telegrafenberg

Personalia | 11. EARSeL SIG IS Workshop - Drei Preise für zwei GFZ-Wissenschaftlerinnen