Meldungen

Wiechert-Medaille für Prof. Rainer Kind

Prof. Dr. Rainer Kind, Geophysiker,

10.03.2014| Karlsruhe: Die Deutsche Geophysikalische Gesellschaft verleiht die Emil Wiechert-Medaille an Prof. Dr. Rainer Kind, GFZ, Potsdam, für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf den Gebieten der Seismologie und der seismologischen Erkundung des Erdmantels. Rainer Kind war von 1992 bis 2010 Leiter der Sektion "Seismologie" am GFZ und ist seitdem als Senior Scientist weiterhin am GFZ tätig.

Prof. Dr. Reinhard Hüttl, Vorstandsvorsitzender des Deutschen GeoForschungsZentrums, gratulierte  Rainer Kind im Namen des ganzen GFZ: "Sie haben sich diese Würdigung in der Tat durch Ihre bemerkenswerten wissenschaftlichen Leistungen verdient."

Die Emil-Wiechert-Medaille ist die seit 1955 verliehene höchste Auszeichnung der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) und wird in unregelmäßigen zeitlichen Abständen alle drei bis fünf Jahre verliehen. Benannt ist sie nach dem deutschen Physiker und Seismologen Emil Wiechert (1861–1928), auf dessen Initiative die DGG 1922 gegründet wurde und der gleichzeitig deren erster Vorsitzende war. Mit der Verleihung würdigt die Gesellschaft herausragende Arbeiten in der Wissenschaftsdiziplin Geophysik.

Weitere Meldungen

Natürliche „Batterien“ machten Mars organisch

Hotspot Vulkanismus in Grönland

Grundsteinlegung für Laborneubau

Personalia | Antoine Jacquey erhält Helmholtz-Doktorandenpreis 2018

Wie viel Schutt liegt auf Gletschern?

Personalia | Arthur-Holmes-Medaille für Jean Braun

FAIRe Daten in den Geowissenschaften

GRACE-FO nimmt Datenerfassung wieder auf

Bericht | Erste internationale Konferenz zur Kombination neuartiger...

Mikrobeben-Serie vor einem Erdbeben in der Nähe von Istanbul als Frühwarnzeichen?