Meldungen

Weiterer ERC Grant geht an das GFZ Taylor Schildgen erhält 1,9 Millionen Euro Forschungsförderung

Prof. Taylor Schildgen (Foto: privat)

Die GFZ-Forscherin Taylor Schildgen wird mit 1,9 Millionen Euro vom Europäischen Forschungsrat ERC gefördert. Der 'Consolidator Grant' des ERC hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Taylor Schildgen wird mit dem Preisgeld erforschen, wie sich der Klimawandel auf die Veränderung von Landoberflächen (Geomorphologie) auswirkt, zum Beispiel durch Starkregenereignisse, Überflutungen an Flüssen oder verstärkter Sedimentation. Nach den beiden im Oktober zuerkannten Synergy Grants des ERC ist dies der dritte ERC Grant innerhalb weniger Wochen für Forschende des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ.

Der Vorstandsvorsitzende des GFZ Reinhard Hüttl gratuliert der Wissenschaftlerin: „Frau Schildgen trägt mit ihrer Arbeit wesentlich dazu bei, das System Erde besser zu verstehen. Die Auszeichnung ist hoch verdient. Nur ein paar Tage nach dem ausgezeichneten Ergebnis der strategischen Evaluierung des Programms unseres Forschungsbereichs und der GFZ-Anteile daran ist das eine weitere gute Nachricht für das GFZ. Ich freue mich sehr für die Kollegin.“

Taylor Schildgen leitet eine Arbeitsgruppe in der Sektion Geomorphologie des GFZ und hat eine Professur an der Universität Potsdam inne. Sie stammt aus den USA und studierte am Massachusetts Institute of Technology MIT, USA, und der University of Edinburgh, Schottland, bevor sie ans GFZ und die Uni Potsdam kam. Die Fachzeitschrift Nature listete sie 2018 als eine von 11 herausragenden Forschungspersönlichkeiten. Ihr ERC-gefördertes Projekt trägt den Titel “Geomorphic and Sedimentary Responses to Climate Periodicity (GyroSCoPe)”, auf Deutsch in etwa: „Geomorphologische und sedimentäre Folgen von Klimaperioden“.

Mehr Informationen:

Wissenschaftlicher Kontakt:
Prof. Dr. Taylor Schildgen
Arbeitsgruppenleiterin
Sektion Geomorphologie
Telegrafenberg
Tel.: +49 331 288-27507
E-Mail: taylor.schildgen@gfz-potsdam.de

Medienkontakt:
Josef Zens
Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg
14473 Potsdam
Tel.: +49 (0) 331/288- 1040
E-Mail: josef.zens@gfz-potsdam.de

Weitere Meldungen

Tsunami-Frühwarnsystem: Jörn Lauterjung mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Interview | Jens Wickert: „Die Zukunft gehört den Kleinsatelliten“

Personalia | Benjamin Männel in Leitungsgremium des Internationalen GNSS-Service IGS...

"Kipppunkt" zur Wüstenbildung entdeckt

Personalia | Zahlreiche Auszeichnungen für GFZ-WissenschaftlerInnen auf der...

Personalia | Sophia Walther erhält Ernst-Reuter-Preis der Freien Universität Berlin

Runder Tisch für Daten

GFZ-Ausgründung DiGOS gewinnt Innovationspreis Berlin Brandenburg

Personalia | Kate Maher von der Stanford University wird nächste Helmholtz International...

GFZ ist Partner im BMBF-geförderten Projekt „open-access.network“