Professur für Stephan Sobolev

Prof. Dr. Stephan Sobolev, GFZ/Uni Potsdam

21.08.2015| Stephan Sobolev, Leiter der Sektion „Geodynamische Modellierung“, den Ruf  auf eine W3-Professur als gemeinsame Berufung von Universität Potsdam und GFZ angenommen. Prof. Sobolev unterrichtet an der Universität das Fach "Fortgeschrittene Geodynamik".

Seit 1997 arbeitete Stephan Sobolev am GFZ, seit 2007 ist er Sektionsleiter. Prof. Sobolev ist ein international führender Forscher auf dem Gebiet der Modellierung von geologischen Prozessen. Das Hauptmerkmal seines wissenschaftlichen Ansatzes ist eine multidisziplinäre Kombination aus Geophysik, Geochemie und Geodynamik mit innovativen physikalischen und mathematischen Modellierungstechniken. Seine wissenschaftlichen Interessen umfassen die Modellierung von Multiskalen-Deformationsprozessen an Plattengrenzen, Erdbeben und Tsunami bis hin zu Gebirgsbildung, sowie die Modellierung von Subduktion und kontinentalem Auseinanderbrechen, Mantelkonvektion, Mantelplumes und Flutbasaltprovinzen. Aus solchen Arbeiten in der Grundlagenforschung entwickelte Stephan Sobolev auch praktische Anwendungen für ein neues Konzept für Tsunami-Frühwarnsysteme auf Basis von Echtzeit-GPS-Messungen, den sogenannten „GPS-Schild“.

Weitere Meldungen

Start des neuen wissenschaftlichen Bohrprojektes STAR in Italien

Spuren einer uralten Straße im See

Nachweis von superionischem Eis: Neues zum Magnetfeld von Uranus und Neptun

Humboldt-Forschungsstipendium für Postdoktoranden an Sagar Masuti vergeben

GFZ Taskforce am Vulkanausbruch auf La Palma

Die seismische Chronik einer Sturzflut

American Geophysical Union ehrt Niels Hovius und Onno Oncken

Dr. Hella Wittmann-Oelze wird mit der Eugen-Seibold-Medaille geehrt

Geodäsie-Preis für den Fachbeitrag „GNSS Remote Sensing at GFZ: Overview and Recent...

Worauf die Wissenschaft nach der Hochwasserkatastrophe Antworten finden muss