Prof. Claudio Faccenna übernimmt die Leitung der Sektion „Dynamik der Lithosphäre“

Prof. Claudio Faccenna (Foto: privat)

Prof. Claudio Faccenna übernimmt zum 1. September die Leitung der Sektion „Dynamik der Lithosphäre“ am Deutschen GeoForschungsZentrum. Er folgt auf Prof. Onno Oncken, der zum Ende des Monats in den Ruhestand gehen wird. Claudio Faccenna ist einer der international führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Geodynamik mit einem Schwerpunkt auf der aktiven Tektonik. Sein Thema ist die Verbindung der Beobachtung und Quantifizierung der Deformation der Lithosphäre mit der Modellierung dieser Prozesse unter Nutzung sowohl numerischer Verfahren als experimenteller Methoden im Labor. Prof. Faccenna nimmt insbesondere eine herausragende Stellung ein bei den Fragen der Dynamik der Erdoberfläche und ihrer Steuerung durch endogene Prozesse des Erdinneren.

Der italienische Wissenschaftler hat an der Sapienza, Università di Roma, studiert und wurde dort auch promoviert. Weitere Karrierestationen führten ihn nach Paris und Rennes in Frankreich sowie nach Harvard und Austin in den USA. Er hat eine Professur an der Università Roma TRE und bis zu seinem Antritt am GFZ einen Lehrstuhl – den John F. and Carolyn C. Bookout Endowed Chair – in Strukturgeologie an der University of Texas in Austin. Dem GFZ ist Facenna seit Langem verbunden. 2019 und 2020 war er Mitglied des internationalen wissenschaftlichen Beirats des GFZ, in den Jahren 2015 und 2016 absolvierte er im Rahmen eines Humboldt-Preises Forschungsaufenthalte in Potsdam, beide Male in der Sektion Onno Onckens. Wichtige Stationen seiner Feldarbeit waren in Nordafrika und im Mittleren Osten, im Himalaya und in der Antarktis.

Der bisherige Leiter der Sektion, Onno Oncken, hatte seit der Gründung des Deutschen GeoForschungsZentrums leitende Funktionen am GFZ inne. Er begann 1992 als Leiter der damaligen Sektion „Struktur, Evolution und Geodynamik“ und war von 2003 bis 2018 Departmentdirektor. Von 2004 bis Ende 2020 war Onno Oncken darüber hinaus Programmsprecher am GFZ für drei Förderperioden der Programm-orientierten Forschungsförderung (PoF) in der Helmholtz-Gemeinschaft. Seit 1994 ist er Professor an der Freien Universität Berlin. Der vielfach ausgezeichnete Forscher und Südamerika-Experte wird dem GFZ noch als Gastwissenschaftler angehören.

Weitere Meldungen

Worauf die Wissenschaft nach der Hochwasserkatastrophe Antworten finden muss

Prof. Ingo Sass neuer Leiter der Sektion „Geoenergie“

Chancen und Grenzen von KI in der Klimamodellierung

Vulkananalyse in Echtzeit

Können Astronauten unbeschadet zum Mars fliegen?

Neue Auszubildende haben ihre berufliche Laufbahn am GFZ gestartet

Hayley Allison erhält den „Leopoldina-Preis für junge Wissenschaftlerinnen oder...

Gemeinsame Berufung von Sabine Chabrillat an die Leibniz Universität Hannover

Wie lassen sich finanzielle Schäden bei Hochwasser besser abwenden?

Interview | „Globaler Wärmestrom der Erde im Fokus “ – Arbeitsgruppenleiter Sven Fuchs im...