Meldungen

Personalia | Reinhard Hüttl wird neuer Vizepräsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte

Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Hüttl (Foto: GFZ).

Reinhard Hüttl, Wissenschaftlicher Vorstand des GFZ und Vorsitzender des Vorstands, übernimmt zum ersten Januar 2019 das Ehrenamt des Vizepräsidenten der Gesellschaft Deutscher Naturforscher GDNÄ.

Die Mitgliederversammlung der GDNÄ wählte Reinhard Hüttl bereits im Dezember 2018 in Saarbrücken zu ihrem Vizepräsidenten. Neuer Präsident ist Martin Lohse, Wissenschaftlicher Vorstand des Max Delbrück Centrums, ebenfalls ein Zentrum der Helmholtz-Gemeinschaft.

Als Vizepräsident der GDNÄ will Reinhard Hüttl dazu beitragen, die Wahrnehmung der Wissenschaft in der öffentlichen Debatte zu stärken. Hüttl: „Als Präsidiumsmitglied der GDNÄ will ich (…) mich intensiv für einen konstruktiven Austausch zwischen Forschern, Ärzten und Laien einsetzen. Wir müssen dafür sorgen, dass der Austausch über Wissenschaft nicht nur in Fachkreisen geführt wird.“

Gegründet im Jahre 1822 ist die GDNÄ Deutschlands älteste interdisziplinäre wissenschaftliche Gesellschaft. Sie ist die einzige wissenschaftliche Gesellschaft in Deutschland, die neben Expertinnen und Experten, auch Schülerinnen und Schülern, Studierenden und naturwissenschaftlichen Laien für eine Mitgliedschaft offen steht. Sie beschreibt als ihre Ziele die Förderung des wissenschaftlichen Austauschs über die Grenzen der Fachdisziplinen hinweg und die Vermittlung von Faszination und Bedeutung wissenschaftlicher Erkenntnis gegenüber einer interessierten Öffentlichkeit und besonders auch jungen Menschen.

Als neuer Vizepräsident ist Hüttl gleichzeitig designierter Präsident der GDNÄ, dieses Amt wird er in den Jahren 2021 und 2022 innehaben. (ak)

Weitere Meldungen

Kindertagesstätte „Geolino“ ist wieder ein „Haus der kleinen Forscher“

Magnetfeldmodell mit einfacheren Mitteln

Personalia | Falk Amelung als Helmholtz International Fellow zu Gast am GFZ

Bericht | Richtfest für neues Labor zur Erforschung „extremen Lebens“

Ein künstliches neuronales Netzwerk zur Überwachung der Ozeanerwärmung

Erste Konferenz für Forschungssoftware in Deutschland

100 Jahre Forschungs- und Lehrbergwerk „Reiche Zeche“

Antarktis-Gletscher nach GFZ-Satellitenmission benannt

Lange Nacht der Wissenschaften 2019 auf dem Telegrafenberg

„Schmierende“ Sedimente versetzten Kontinente in Bewegung