Meldungen

Personalia | Michael Wiedenbeck zum Research Associate des Royal Ontario Museum in Toronto ernannt

Dr. Michael Wiedenbeck im SIMS-Labor (Foto: GFZ).

Michael Wiedenbeck, Leiter des SIMS-Labors am GFZ, ist vom Royal Ontario Museum in Toronto, Kanada, zum Research Associate ernannt worden. Die Ernennung erlaubt es ihm, die dortige Sammlung in enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Museums für seine Forschung zu nutzen.

Mit dem Sekundär-Ionenmassenspektrometer (SIMS) untersuchen Wiedenbeck und sein Team die Isotopenzusammensetzung eines breiten Spektrums von Materialien, bei einer Probengröße im Picogramm-Bereich (ein Picogramm entspreicht einem billionstel Gramm). Die Isotopenzusammensetzung eines Materials kann dabei beispielsweise Auskunft über das Alter geben.

Das Royal Ontario Museum ist das Museum mit den größten Sammlungen zu Kunst, Kultur und Natur in Kanada und zählt zu den renommiertesten Häusern Nordamerikas. Es beherbergt mehr als 12 Millionen Objekte und Proben, von Objekten der Ureinwohner Nordamerikas bis hin zu Teilen von Meteoriten. Von besonderem Interesse für Michael Wiedenbeck ist dabei die außerordentliche Sammlung an Mineralen. (jz)

Royal Ontario Museum

Weitere Meldungen

Personalia | Antonia Cozacu beendet ihre Ausbildung zur Geomatikerin als Jahrgangsbeste

Ozeanische Magnetfelder als Indikator für das Klimaphänomen El Niño

Personalia | Christoph Reigber erhält William Nordberg Medal

Interview | „Die GRACE-FO-Satelliten haben immer Vorfahrt“

Klimaschwankungen als Ursache für das Aussterben einer Seitenlinie des Homo Sapiens?

Was hat das globale Klima mit Erosionsraten zu tun?

Bericht | GFZ PostDoc Fellowship – Neues Stipendienprogramm eingerichtet

„First light“ für das Laser-Ranging-Interferometer auf den GRACE-FO-Satelliten

Personalia | Marco Bohnhoff zum Mitglied der Leibniz-Sozietät gewählt

Eine 'lange Leitung' als neues Hilfsmittel der Seismologie