Meldungen

Personalia | Magdalena Scheck-Wenderoth in Nationales Begleitgremium für Endlagersuche berufen

Prof. Magdalena Scheck-Wenderoth (Foto: Gesine Born für Helmholtz).

Magdalena Scheck-Wenderoth , Direktorin des GFZ-Departments Geosysteme, ist seit Mitte März Mitglied des Nationalen Begleitgremiums. Sie wurde vom Deutschen Bundestag nach einem gemeinsamen Wahlvorschlag des Bundestags und des Bundesrats in das Gremium berufen. Dessen Aufgabe ist die Begleitung des Standortauswahlverfahrens für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle. Dabei haben alle Gremiumsmitglieder die Möglichkeit, die zuständigen Institutionen zu befragen und sich zum Verfahren zu äußern. Das Begleitgremium kann dem Bundestag außerdem Empfehlungen zum Standortauswahlverfahren geben.

Von den 18 Mitgliedern des Gremiums sind 12 Personen des öffentlichen Lebens und 6 BürgerInnen, die in einem Verfahren der Bürgerbeteiligung nominiert wurden. Magdalena Scheck-Wenderoth ergänzt dieses vielfältige Team nun für drei Jahre, danach werden die Mitglieder neu gewählt. (jz)

Weiterführende Informationen:

Weitere Meldungen

GFZ sammelt Schutzausrüstung für die Medizin

Minimalbetrieb am GFZ bei Sicherung von Basisdiensten

Experimentierfeld „AgriSens DEMMIN 4.0“ in Mecklenburg-Vorpommern gestartet

Erdbeben auf Island über Telefonglasfaserkabel registriert

Liane Benning zum "Geochemistry Fellow" 2020 ernannt

Auf die Injektionsstrategie kommt es an

REFLECT-Daten werden in einen europäischen Atlas der Geothermiefluide einfließen

Wie Erdbeben die Schwerkraft verformen

Interview | Elisa Fagiolini zu ihrem Startup-Projekt WaMoS (Water Monitoring from Space).

Erschließung „unkonventioneller“ geothermischer Systeme in Mexiko