Meldungen

Personalia | Ebuka Nwosu wird mit dem Preis für die beste Posterpräsentation der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie ausgezeichnet

Doktorand Ebuka Nwosu gewann bei der VAAM Tagung 2019 den Preis für das beste Poster (Foto: E. Nwosu, GFZ).

Ebuka Nwosu , Doktorand in der Arbeitsgruppe 'Microbial Communities of the Terrestrial Subsurface' MicroCene der GFZ-Sektion Geomikrobiologie, hat auf der diesjährigen Jahrestagung der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie VAAM in Mainz den Preis für die beste Posterpräsentation erhalten.

Das Poster trägt den Titel ‚Deducing human impact on the environments via sedimentary DNA information from lake Tiefer See NE Germany‘ (Deutsch: ‚Rückschlüsse auf den menschlichen Einfluss auf die Umwelt des Sees 'Tiefer See', NE Deutschland‘, anhand sedimentärer DNA ).

Nwosu arbeitet seit Januar 2019 am GFZ an seiner Doktorarbeit, in der er sich mit der Analyse der DNA von Cyanobakterien in Sedimenten des Sees ‚Tiefer See‘ in Nordostdeutschland beschäftigt. Er untersucht, ob sich das über die Jahrtausende abgelagerte genetische Material als Proxy, also als „Stellvertreter“ oder „Marker“ für Hinweise auf Klimaschwankungen und menschlichen Einfluss auf die Region in der Zeit des Holozän nutzen lassen, also der Zeit vor etwa 12.000 Jahren bis heute. (ak)

Mehr Informationen zur Konferenz

Weitere Meldungen

Personalia | Falk Amelung als Helmholtz International Fellow zu Gast am GFZ

Bericht | Richtfest für neues Labor zur Erforschung „extremen Lebens“

Ein künstliches neuronales Netzwerk zur Überwachung der Ozeanerwärmung

Erste Konferenz für Forschungssoftware in Deutschland

100 Jahre Forschungs- und Lehrbergwerk „Reiche Zeche“

Antarktis-Gletscher nach GFZ-Satellitenmission benannt

Lange Nacht der Wissenschaften 2019 auf dem Telegrafenberg

„Schmierende“ Sedimente versetzten Kontinente in Bewegung

Niederländisches Königspaar besucht Telegrafenberg

Neue Wärme für die Stadt