Meldungen

PalMod: Workshop zur Modellierung des Klimas der Vergangenheit

PalMod: Workshop zur Modellierung des Klimas der Vergangenheit
Rasterelektronenmikroskop-Aufnahme des Pollenkorns einer Weide. Pollen werden häufig als Klimazeiger herangezogen (Aufnahme: J. Mingram/GFZ)

Wie bildet man einen gesamten Eiszeitzyklus mithilfe eines komplexen Erdsystemsmodells ab? Mit dieser Frage beschäftigt sich das Projekt PalMod "Paläo Modellierung: Eine nationale Initiative zur Modellierung des Paläoklimas", eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Vom 18. bis 20. Mai richtet die GFZ-Sektion Klimadynamik und Landschaftsentwicklung unter der Leitung Prof. Achim Brauers ein Treffen der Working Group 3 des Projektes PalMod aus. Innerhalb des Gesamtprojekts beschäftigt sich die Working Group 3 mit der weltweiten Synthese und Analyse paläoklimatischer Daten aus verschiedensten Erdarchiven, um die Modellierung zu verifizieren und zu überprüfen.

Der Workshop dient sowohl dem wissenschaftlichen Austausch über projektbezogene Herausforderungen, wie beispielsweise der Überbrückung und Quantifizierung von Datierungsunsicherheiten, als auch der Abstimmung des weiteren Vorgehens der beteiligten Projektpartner. Es werden mehr als 30 TeilnehmerInnen aus über zehn Institutionen erwartet. Der Workshop findet in den Räumlichkeiten der Wissenschaftsetage Potsdam statt.

>>Mehr Informationen zu PalMod

Weitere Meldungen

Reinhard Hüttl lässt GFZ-Vorstandsamt ruhen

Einfluss des Gesteinsuntergrunds auf Vegetationsdichte und Artenvielfalt

Als eine Treibhaus-Katastrophe fast alles Leben auslöschte

Magnetfeld auf dem Mond ist Überbleibsel eines uralten Kerndynamos

Kyriakos Balidakis erhält den Wissenschaftspreis Geodäsie

ICDP-Wissenschaftsplan 2020-2030

Sind Vorbeben ein zuverlässiger Indikator für bevorstehende Erdbeben?

María Chapela Lara

Humboldt Stipendiatin María Chapela Lara zu Gast in Sektion Geochemie der Erdoberfläche

Oliver Bens

Oliver Bens neuer Ko-Direktor des Zentralasiatischen Instituts für Angewandte...

Christoph Sens-Schönfelder im Editorial Board des Geophysical Journal International