Kristin Cook und Heidi Kreibich zu ‚Division‘ Präsidentinnen der EGU gewählt

Dr. Kristin Cook (links), Sektion 2.6 - Erdbebengefährdung und dynamische Risiken und PD Dr. Heidi Kreibich, Sektion 4.4 - Hydrologie

Die Europäische Geowissenschaftliche Union (EGU) ist die führende Organisation für Erd-, Planeten- und Weltraumforschung in Europa. Die Aktivitäten der EGU sind in wissenschaftlich-thematische Abteilungen, sogenannte „Divisions“, organisiert. Zwei Wissenschaftlerinnen des Deutschen GeoForschungsZentrums wurde nun zu Präsidentinnen zweier ‚Divisions‘ gewählt.

Dr. Kristen Cook wird Vorsitzende der ‚Division Geomorphology‘ der EGU während Priv. Doz. Dr. Heidi Kreibich mit der Wahl durch die EGU-Mitglieder den Vorsitz für die ‚Division Natural Hazards‘ innehaben wird. Die ‚Natural Hazard Division‘ ist eine der Abteilungen der EGU, die bereits seit der Gründung der EGU bestehen und eine der größten. Nach einem Übergangsjahr (2022) als ‚President elect‘ für die jeweiligen ‚Divisions‘ beginnen beide Wissenschaftlerinnen ihre zweijährige Amtszeit bei der Generalversammlung der EGU im April 2023.

Die Ernennung ist auch insofern beachtlich als dass das GFZ nunmehr drei der insgesamt 22 ’Divisionpräsident*innen‘ der EGU stellt. Dr. Phillip Jousset hat derzeit die Präsidentschaft der ‚Division Seismology‘ inne.

Die EGU organisiert mit der jährlich stattfindenden Generalversammlung die größte und bedeutendste Veranstaltung der europäischen Geowissenschaften. Weit über Europa hinaus bringt sie Geowissenschaftler und Geowissenschaftlerinnen aus der ganzen Welt zu einem Treffen zusammen. Es ist ein Forum, in dem Wissenschaftler*innen, insbesondere auch Nachwuchswissenschaftler*innen, ihre Arbeit vorstellen und ihre Ideen mit Expert*innen aus allen Bereichen der Geowissenschaften diskutieren. Die Sitzungen des Treffens decken ein breites Spektrum an Themen ab, darunter Hydrologie und Meteorologie, Fernerkundung, Naturgefahren und Gesellschaft, Geomorphologie, Verwitterung und Sedimenttransport, Tektonik und Vulkanologie. Dieses Jahr nahmen mehr als 18.000 Personen aus 135 Ländern teil. Die nächste Generalversammlung der EGU findet vom 3. bis 8. April 2022 in Wien (und virtuell) statt. Die ‚Division‘ Präsident*innen sind in enger Zusammenarbeit mit den Organisator*innen der ‚Sessions‘ für das Programm ihrer ‚Division‘ verantwortlich. Sie unterstützen die Öffentlichkeitsarbeit und die Bildungsaktivitäten der EGU und koordinieren die Inhalte für die Website, Blog und weitere sozialen Medien der ‚Division‘. Die Präsident*innen beteiligen sich unter anderem auch aktiv an den EGU-Publikationen. Die EGU gibt eine Reihe wissenschaftlicher Zeitschriften in einem innovativen Open-Access-Format heraus. Heidi Kreibich ist auch eine der geschäftsführenden Redakteur*innen der EGU-Zeitschrift Natural Hazards and Earth System Sciences - NHESS.

Weitere Meldungen

Überleben am oberen Temperaturlimit – Dank schnellem Stoffwechsel

Das GFZ wird 30 – und feiert virtuell beim Neujahrsempfang

Induzierte Seismizität besser vorhersagen

Dr. Ilya Bobrovskiy erhält Branco-Weiss-Fellowship

Die Wissenschaft bereitet sich auf den Start von EnMAP im April vor

Mehdi Nikkhoo erhält Feodor Lynen Forschungsstipendium

Über den nicht-biologischen Ursprung organischer Substanz auf dem Mars

Prof. Martin Herold ist neuer Leiter der Sektion Fernerkundung und Geoinformatik

Einführung in Gashydrate

Europäische Forschungsförderung geht an GFZ-Wissenschaftler