Meldungen

GFZ ist Partner im BMBF-geförderten Projekt „open-access.network“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit rund 2,4 Millionen Euro ein deutschlandweites Verbundprojekt zur Erstellung einer neuen nationalen Kompetenz- und Vernetzungsplattform im Bereich Open Access.

Das Projekt 'open-access.network' soll ein neues Informations- und Vernetzungsangebot schaffen, das vorhandene Initiativen aktivieren und überregional vernetzen hilft. Außerdem soll dadurch innerhalb der Wissenschaft der Austausch zum Thema Open Access verbessert werden. Die drei zentralen Ziele des Projektes sind die Bereitstellung von Informationen, die Kompetenzvermittlung sowie die Vernetzung der bestehenden Community. Das BMBF fördert das Projekt im Rahmen der „Richtlinie zur Förderung einer Kompetenz- und Vernetzungsplattform im Bereich Open Access“ bis Ende November 2022.

Die neue Plattform wird auf der existierenden Informationsplattform open-access.net aufbauen und diese weiterentwickeln. In den kommenden drei Jahren wollen die Projektpartner mit neuen Angeboten wie Forum, Helpdesk, moderierten Fokusgruppen und neuen Datenbanken zu zentralen Themen informieren. Mithilfe von 'Barcamps', thematisch fokussierten Workshops, regionalen Netzwerken, Train-the-Trainer-Bootcamps und Webinaren beziehungsweise Online-Workshops sollen sich die Open-Access-Community und Akteure aus der Wissenschaft vernetzen.

Für 'open-access.network' hat sich ein Verbund an Projektpartnern zusammengefunden: Das Kommunikations-, Informations-, Medienzentrum (KIM) der Universität Konstanz, bei dem die Projektleitung liegt, das Open-Access-Büro Berlin an der Freien Universität Berlin, das am Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ angesiedelte Helmholtz Open Science Büro, die Technische Informationsbibliothek (TIB) in Hannover sowie die Bibliotheken der Universitäten Bielefeld und Göttingen.

Das Helmholtz Open Science Büro am GFZ verantwortet zusammen mit jeweils einem weiteren Projektpartner die drei Arbeitspakete 'Redaktion Internetplattform', 'Helpdesk' und 'Thematische Workshops'. Im Rahmen des Arbeitspaketes 'Thematische Workshops' wird das Helmholtz Open Science Office deutschlandweit 24 Workshops zum Thema Open Access anbieten. (ph)

Weiterführende Informationen:

Weitere Meldungen

Trends und Herausforderungen für die Fernerkundung der arktischen Vegetation

Weiterhin eingeschränkter Betrieb am GFZ

Wie Drohnen explosive Vulkane überwachen können

Methanemissionen vom Weltall aus messen

Personalia | EGU 2020: Auszeichnung für GFZ-Nachwuchswissenschaftlerinnen Mengdi Pan und...

Bedingungen im irdischen Untergrund wie auf der Marsoberfläche

ERC Grant für Dirk Schulze-Makuch für ein Projekt zur automatisierten Erkennung des...

Beschleunigt sich Subduktion vor großen Erdbeben?

Bericht | Erster Machine Learning-Hackathon am GFZ Potsdam

Nachruf | Horst Jochmann