Meldungen

GFZ-Ausgründung DiGOS gewinnt Innovationspreis Berlin Brandenburg

Das DiGOS-Team mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Prof. Dr. Jörg Steinbach, von rechts nach links: Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Diana Baranowski, Paul Meier, André Kloth, Peter Schreiber, Erik Günther, Sven Bauer, Thomas Schlegel, Julia Kirchner, Albrecht Schulze (Foto: Paul Hahn/Innovationspreis).
Das DiGOS-Team mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Prof. Dr. Jörg Steinbach, von rechts nach links: Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Diana Baranowski, Paul Meier, André Kloth, Peter Schreiber, Erik Günther, Sven Bauer, Thomas Schlegel, Julia Kirchner, Albrecht Schulze (Foto: Paul Hahn/Innovationspreis).

Die DiGOS GmbH wurde von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach und der Berliner Wirtschaftsstaatssekretär Christian Rickerts am Freitag, 29.11.2019, mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg 2019 ausgezeichnet. DiGOS ist eine seit 2014 aktive Ausgründung aus dem Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ in Potsdam. Hauptarbeitsgebiet von DiGOS sind Bau und Ausstattung von Satelliten-Laser-Ranging-Stationen (SLR). SLR steht dabei für die hochgenaue Messung der Entfernung zwischen einer Bodenstation und einem Satelliten mittels Laserpulsen. Als weitere künftige Anwendungsfelder gelten DiGOS die Datenübertragung von und zu Satelliten mittels Lasersignalen und die Beobachtung von gefährlichem Weltraumschrott.

Der Innovationspreis Berlin Brandenburg wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg sowie von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin ausgelobt und ist jeweils mit 10.000 Euro dotiert. Aus 206 Bewerbungen hat die 17-köpfige Jury im 36. Jahrgang 2019 insgesamt fünf herausragende Einreichungen mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg prämiert.

Kernkompetenzen von DiGOS sind Konzeption, Systemintegration und maßgeschneiderte Hard- und Software für Satelliten-Laser-Ranging-Stationen. In den kommenden beiden Jahren wird DiGOS zwei Stationen aufbauen und schlüsselfertig übergeben; eine für die japanische Weltraumagentur JAXA am Weltraumzentrum in Tsukuba, die andere für die europäische Weltraumagentur ESA auf Teneriffa.

Jens Steinborn und André Kloth, die Geschäftsführer der DiGOS GmbH: „Wir sind absolut begeistert, dass wir den Innovationspreis gewonnen haben und freuen uns riesig über die Anerkennung durch die Jury. Der Preis zeigt uns noch einmal deutlich die Innovationskraft unseres Teams und dass wir mit unserer Entwicklung auf dem richtigen Weg sind. Insbesondere die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem GFZ hat es DiGOS ermöglicht, das hochkomplexe, interdisziplinäre Thema ‚Satellite-Laser-Ranging‘ auch zu einem wirtschaftlichen Erfolg zu führen. Diese gelungene Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft möchten wir auch in zukünftigen Projekten weiter intensivieren.

Sven Weickert, Jurymitglied 2019: „Europas und Japans Raumfahrtagenturen bauen auf Hightech aus Potsdam. Ein gutes Beispiel, wie sich wissenschaftliches Know-how in wirtschaftlichen Erfolg übersetzen lässt.

Reinhard Hüttl, Wissenschaftlicher Vorstand des GFZ: „Ich freue mich über diesen tollen Erfolg von DiGOS und gratuliere dazu recht herzlich. Diese Auszeichnung belegt einmal mehr, dass sich die Forschung zum System Erde, die wir am GFZ betreiben, auch in am Markt erfolgreiche, innovative Anwendungen übertragen lässt.

Igor Zayer, ESA-Projektleiter: „Ich gratuliere DiGOS herzlich zum wohlverdienten Innovationspreis und freue mich auf die Inbetriebnahme der Laserstation auf Teneriffa im nächsten Jahr und hoffentlich weitere!

Weitere Informationen:
DiGOS – Geophysical & Geodetic Observation Systems
digos.eu

Innovationspreis Berlin Brandenburg
www.innovationspreis.de

GFZ-Ausgründung DiGOS für Innovationspreis Berlin-Brandenburg nominiert, GFZ-News, 8. November 2019

Bildmaterial:
Das DiGOS-Team mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Prof. Dr. Jörg Steinbach, von rechts nach links: Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, Diana Baranowski, Paul Meier, André Kloth, Peter Schreiber, Erik Günther, Sven Bauer, Thomas Schlegel, Julia Kirchner, Albrecht Schulze (Foto: Paul Hahn/Innovationspreis).

Wissenschaftlicher Kontakt:
DiGOS Potsdam GmbH
Telegrafenberg
14473 Potsdam
Tel.: +49 331 288 1133
E-Mail: info@digos.eu

Medienkontakt:
Dipl.-Phys. Philipp Hummel
Referent in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Telegrafenberg
14473 Potsdam
Tel.: +49 331 288-1049
E-Mail: philipp.hummel@gfz-potsdam.de
Twitter: @GFZ_Potsdam

 

 

Weitere Meldungen

María Chapela Lara

Humboldt Stipendiatin María Chapela Lara zu Gast in Sektion Geochemie der Erdoberfläche

Oliver Bens

Oliver Bens neuer Ko-Direktor des Zentralasiatischen Instituts für Angewandte...

Christoph Sens-Schönfelder im Editorial Board des Geophysical Journal International

Neuestes | DFG-Schwerpunktprogramm DOME fördert Erzlagerstättenforschung am GFZ

Digital Earth erhält den Sonderpreis „Digital Science Award" beim Digital Leader Award...

Gigantischer Teilchenbeschleuniger am Himmel

Wiedergeburt eines Vulkans

Dürre in Europa: Weniger CO2 wird gebunden und Ernten fallen schlechter aus

Abbrüche der Kreidefelsen auf Rügen seismisch belauscht

Künstliche Intelligenz lernt kontinentale Hydrologie