Meldungen

FAIRe Daten in den Geowissenschaften

Seismische Stationen (Foto: C. Lendl, GFZ)

Das Enabling FAIR Data-Projekt will Forschungsdaten nachhaltig nutzbar machen. ‚Fair‘ steht dabei für findable, accessible, interoperable und re-usable (zu Deutsch: auffindbar, zugänglich, kompatibel und nachnutzbar). Mit diesem Anspruch haben sich vor einem Jahr Verlage, Datenrepositorien, wissenschaftliche Gesellschaften und Institutionen in der Enabling FAIR Data Coalition zusammengefunden, um die Grundlagen des Umgangs mit Daten im Sinne der Wissenschaft zu verbessern. Gemeinsam entwickelte Richtlinien und Orientierungshilfen wurden nun in der Fachzeitschrift EOS vorgestellt.

Das von der Laura and John Arnold Foundation geförderte und von der American Geophysical Union AGU koordinierte Enabling FAIR Data-Projekt will einen unkomplizierten und einheitlichen Zugang zu geowissenschaftlichen Daten ermöglichen. Das GFZ ist dabei einer der initialen Unterzeichner des nun ebenfalls veröffentlichten Commitment to Enabling FAIR Data in the Earth, Space, and Environmental Sciences, das die Grundlage der vorgestellten Richtlinien bildet.

Für das GFZ bedeutet diese Selbstverpflichtung, den Weg, Forschungsdaten und Software zitierbar zu machen, konsequent weiter zu verfolgen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die GFZ Data Services. Kirsten Elger, Projektleiterin der GFZ Data Services und treibende Kraft hinter dem Engagement des GFZ: „Mit den GFZ Data Services bieten wir ein Datenrepositorium mit zitierbaren Publikation von Forschungsdaten, das dem Ansatz von FAIR Data verpflichtet ist. Nur so können wir sicherstellen, dass Daten auffindbar, zugänglich, dokumentiert und nachnutzbar sind.

Das Enabling FAIR Data-Projekt ist aus der Coalition on Publishing Data in the Earth and Space Sciences (COPDESS) hervorgegangen. Hierauf hat sich das GFZ bereits in seinen 2016 veröffentlichten Grundsätzen zum Umgang mit Forschungsdaten bezogen. Nun soll es bei Enabling Fair Data darum gehen, weitere Unterstützerinnen und Unterstützer zu gewinnen und die Richtlinien möglichst global zu etablieren. (ak)

Zum EOS-Artikel

Eine Übersicht über Forschungsdatenmanagement im Sinne von FAIR bietet: Elger, K., Bertelmann, R., Ulbricht, D., Haberland, C., Lauterjung, J., Radosavljevic, B., 2018. FAIR am GFZ. System Erde, 8 (1). DOI: http://doi.org/10.2312/GFZ.syserde.08.01.8

Zum Commitment Statement in the Earth, Space, and Environmental Sciences

Weitere Meldungen

„Künstliche Intelligenz“ eignet sich zur Überwachung von Vulkanen

„Reaktivere“ Landoberflächen kühlten die Erde ab

Kindertagesstätte „Geolino“ ist wieder ein „Haus der kleinen Forscher“

Magnetfeldmodell mit einfacheren Mitteln

Personalia | Falk Amelung als Helmholtz International Fellow zu Gast am GFZ

Bericht | Richtfest für neues Labor zur Erforschung „extremen Lebens“

Ein künstliches neuronales Netzwerk zur Überwachung der Ozeanerwärmung

Erste Konferenz für Forschungssoftware in Deutschland

100 Jahre Forschungs- und Lehrbergwerk „Reiche Zeche“

Antarktis-Gletscher nach GFZ-Satellitenmission benannt