Meldungen

Bericht | Von der Atmosphäre zum Weltraumwetter – Mehr Austausch für mehr Erkenntnis

Neue Erkenntnisse in der Geoforschung kommen oftmals zustande, wenn verschiedene Disziplinen ihre Ergebnisse zusammenbringen. Die Atmosphäre und der Übergang von der Atmosphäre in den Weltraum sind Bereiche, in denen sehr viele Disziplinen forschen,...

mehr erfahren

Bericht | Die Klügste Nacht des Jahres – Zur Langen Nacht der Wissenschaften auf den Telegrafenberg nach Potsdam

Zur Langen Nacht der Wissenschaften am 24. Juni 2017 öffnet der Telegrafenberg für Besucherinnen und Besucher jeden Alters seine historischen Pforten, um modernste Forschung zu präsentieren. Es gibt für alle Interessierten die Gelegenheit, unsere...

mehr erfahren

Bericht | Dürren vorhersagen

Tadesse Tujuba Kenea hat ein Ziel: Er möchte Dürren in Äthiopien vorhersagen. Der Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) forscht dazu derzeit am GFZ in der Sektion Hydrologie. Denn bis heute gibt es im Land am afrikanischen Horn kein...

mehr erfahren

Bericht | Forschungsbohrung an der Alpine Fault – Ungewöhnlich hoher geothermischer Gradient in Neuseelands Untergrund entdeckt

Die Alpine Fault – eine große Bruchzone auf Neuseelands Südinsel – ist für die Geoforschung hoch interessant. Entlang der Bruchzone zwischen der Pazifischen und der Australischen Platte finden Bewegungen in der Größenordnung von circa drei...

mehr erfahren

Bericht | Frei verfügbare Satellitendaten für Wirtschaft und Verwaltung

Satellitendaten helfen in der Landwirtschaft, bei der Überwachung großer Bauvorhaben oder bei der Kartierung von Veränderungen in urbanen Räumen. Sie haben ein großes Potenzial für Wirtschaft und Verwaltung. Ausgewählte Erdbeobachtungsdaten sind...

mehr erfahren

Bericht | „Komische Signale“ - Kristine Larson nutzt GPS-Daten um Bodenfeuchte zu bestimmen und Aschewolken zu vermessen

Mithilfe von GPS-Signalen können Autos, Flugzeuge und Traktoren sicher ihren Weg finden. Längst ist diese Technik im Alltag angekommen. Doch sie kann auch dazu dienen, vom Weltraum aus Feuchtigkeit im Boden oder der Vegetation zu bestimmen, und...

mehr erfahren

Bericht | Workshop zu Naturgefahren in Südostasien

Die Beobachtung des Planeten lässt sich am besten international gestalten. Das GFZ engagiert sich deshalb innerhalb vielfältiger Partnerschaften, zum Beispiel beim Thema Naturgefahren. Um zukünftig die internationale Zusammenarbeit im...

mehr erfahren

Bericht | Gebäude wirksam vor Erdbeben schützen

Erdbeben können – je nach Stärke – verheerende Folgen für Gebäude haben, bis hin zum Einsturz. Das kostet jedes Jahr tausenden Menschen das Leben. Um die Gefahr zu verringern, arbeiten Forscherinnen und Forscher an Bauvorschriften. Sie sollen dazu...

mehr erfahren

Bericht | Hänge in Bewegung – Naturgefahren in Zentralasien

Zentralasien gehört zu den Gegenden der Erde, wo Georisiken besonders groß sind: Erdbeben, Hangrutschungen oder Hochwasser, etwa infolge ausbrechender Gletscherseen, treten dort vergleichsweise häufig auf. Wie diese Naturgefahren erforscht und dieses...

mehr erfahren

Bericht | Vulkanasche kann die Leistung von Solarzellen deutlich verringern

Bei Vulkaneruptionen gelangen oft große Mengen Asche in die Luft. Die feinen Partikel können über hunderte Kilometer vom Wind verweht werden, ehe sie zu Boden gehen. Kaum vergessen sind die am Boden verharrenden Flugzeuge, als im Frühjahr 2010 nahezu...

mehr erfahren