Experimente, Erprobungen und Tests in den einzigartigen Bohrungen des KTB-TL können unter denkbar günstigen logistischen Konditionen erfolgen. Da keine Bohranlagenkosten anfallen, sind auch Langzeitversuche zu geringen Kosten realisierbar.

Gerätschaften zur Durchführung von Standard-Loggingeinfahrten kann vom GFZ Potsdam zur Verfügung gestellt werden. Die Logging Infrastruktur umfasst zwei Loggingwinden, Loggingsonden, diverse Kabelköpfe, verschiedene Sondenadapter und eine komplett für Loggingsonden ausgestattete Werkstatt. Die Loggingwinden haben beide 7-Ader Kabel mit Längen von derzeit 3600 m bzw. 7200 m. Die Werkstatt kann auch von externen Personal mithilfe eines GFZ Logging-Experten genutzt werden. Die Stromversorgung ist 240 V oder 400 V/50 Hz.

Die Zufahrt zum KTB-TL ist für alle Fahrzeugarten möglich. Die nächste Autobahnauffahrt ist nur 5 km entfernt. Der nächstgelegene internationale Flughafen Nürnberg ist etwa 1,5 Stunden Autofahrt entfernt. Die Flughäfen München und Frankfurt sind etwa 3 bzw. 4 Fahrstunden entfernt. In den beiden naheliegenden kleinen Städten Windischeschenbach und Erbendorf sowie im näheren Umland findet man Hotels unterschiedlicher Kategorien. Das Klima ist allgeimen eher feucht, dabei kalt im Winter (-5 °C) und moderat im Sommer (15 °C).

Das eindrucksvolle Industriedenkmal des 83 m hohen Bohrturms wird teilweise bei den Bohrlochmessungen benötigt, ist aber ansonsten vollständig deaktiviert. Bis auf den Turm selbst wurden 1995 alle Bohrgerätschaften und die Ausstattung des KTB Feldlabors abgebaut. Die im KTB Projekt erbohrten Bohrkerne befinden sich im Kerlager im benachbarten 'Geo-Zentrum an der KTB', siehe www.geozentrum-ktb.de.

Während der mehr als siebenjährigen KTB Bohrphase wurden mehr als 200 verschiedene Messungen und Versuche durchgeführt. Die meisten der dabei gewonnenen Daten sind online verfügbar.

Einen Überblick der zwischen 1996 und 2006 im KTB-TL durchgeführten Experimente findet man hier.

Kosten der Nutzung

Die Nutzung der Infrastruktur einschließlich der Bohrungen ist kostenlos für akademische Forschungsprojekte. Das GFZ Personal hilft bei Planung und Ausführung von Experimenten. Da das KTB-TL nicht mehr permanent besetzt ist, müssen vom jeweiligen Projekt die Reisekosten des GFZ Personals aus Potsdam bezahlt werden. Weiterhin natürlich alle anfallenden Verbrauchsmaterialien, Dienstleistungen von Dritten, sowie Strom- und Wasserkosten bei mehr als normalem Bedarf.

Für kommerzielle Nutzer, z.B. Servicefirmen, Sondenhersteller etc., fallen Nutzungskosten abhängig von Dauer und Einfahrtiefe an.

Anschrift KTB

KTB-Tiefenlabor
Am Bohrloch 2
92670 Windischeschenbach
Germany

Website

weitere Informationen zu den Daten

Klicken Sie auf "Data" in der linken Spalte