Logo GFZ Potsdam Logo Deutsches Geoforschungszentrum
Promovierter Wissenschaftler (w/m/d) "Faseroptische Überwachung des Untergrunds"
Das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ ist das nationale Zentrum zur Erforschung der Geosphäre. Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft sind wir Teil der größten deutschen Wissenschaftsorganisation. Mit rund 1.300 Beschäftigten entwickeln wir ein fundiertes System- und Prozessverständnis der festen Erde sowie Strategien und Handlungsoptionen, um dem globalen Wandel und seinen regionalen Auswirkungen zu begegnen, Naturgefahren zu verstehen und damit verbundene Risiken zu mindern, um den wachsenden Bedarf an Energie und Rohstoffen für eine Hightech-Gesellschaft auf nachhaltige Weise zu sichern sowie den Einfluss der Menschen auf das System Erde zu bewerten.
Das GFZ ist als Partner bei Geo.X hervorragend mit anderen Einrichtungen der Geowissenschaften in Potsdam und Berlin vernetzt. Diese europaweit größte regionale Bündelung geowissenschaftlicher Kompetenz bietet erstklassige Kooperations- und Entwicklungsmöglichkeiten. 
In der Sektion 2.2 Geophysikalische Abbildung des Untergrunds (Department „Geophysik“) ist die folgende Stelle zu besetzen:

Promovierter Wissenschaftler (w/m/d) "Faseroptische Überwachung des Untergrunds"

Kennziffer 5786

Das Angebot an seismischen Signalen und Parametern, die für die Erforschung geodynamischer Prozesse, die Überwachung von Georisiken und die Nutzung natürlicher Ressourcen von Bedeutung sind, hat sich durch den Einsatz innovativer faseroptischer Messtechniken stark verbessert.  Um das Auftreten von Georisiken und das Verhalten des Geosystems während der Nutzung des Untergrunds zu verstehen, müssen wir überwachen und quantifizieren, wie sich Deformationen lokalisieren und wie sich Störungsnetze an der Oberfläche und in der Tiefe entwickeln.  Zu diesem Zweck haben wir eine Arbeitsgruppe eingerichtet, die den innovativen Ansatz der Sensorik mit Glasfaserkabeln, insbesondere Distributed Acoustic Sensing (DAS), verfolgt.  Die Auswertung dieser großen Datensätze mit Techniken des maschinellen Lernens und die Interpretation der Veränderungen des Geosystems vervollständigen unsere Forschung.

In diesem breiten Rahmen suchen wir eine:n Wissenschaftler:in, vorzugsweise mit Schwerpunkt auf seismischer und geotechnischer Forschung.  Dieses Profil wird in unser Team "Geophysikalische Abbildung des Untergrunds" eingebettet sein.  Die Aufgabe des:r Forschenden wird es sein, Techniken zu entwickeln und anzuwenden, die faseroptische Feldmessungen, Signalverarbeitung zur Analyse der gewonnenen Daten und die Entwicklung zeitabhängiger Untergrundmodelle umfassen.  Es werden Versuchsaufbauten und Feldmessungen konzipiert und die Ergebnisse im Hinblick auf die jeweiligen Projekte interpretiert.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Entwicklung neuer Überwachungsmethoden und Vermessungstechniken auf der Grundlage von faseroptischen Sensor-/DAS-Ansätzen
  • Nutzung und Programmierung von Signalverarbeitungswerkzeugen zur Auswertung der gewonnenen Datensätze und Einführung von Big-Data-Verfahren wie maschinelles Lernen
  • Entwurf und Durchführung von Feldstudien und innovativen Ansätzen
  • Initiierung und Zusammenarbeit mit Teammitgliedern und anderen Bereichen des GFZ im Rahmen von Forschungsaufgaben und Projekten
  • Erstellen und Verfassen von Anträgen für Drittmittel
  • Mitwirkung bei der Betreuung von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler:innen

Ihr Qualifikationsprofil:

  • Master-Abschluss (oder gleichwertig) und Promotion in Physik, Ingenieurwissenschaften oder Geowissenschaften
  • Erfahrung und Kenntnisse in der Entwicklung und Anwendung von faseroptischen Techniken im Feld und in der Signalverarbeitung
  • nachgewiesene Fähigkeiten in Feldarbeit und experimenteller Arbeit
  • Erfahrung in Python/Matlab-Programmierung und Daten-/Modellvisualisierung
  • nachgewiesene Fähigkeit, in einem kollaborativen und multidisziplinären Umfeld zu arbeiten
  • Kreativität und kritisches Denken sowie die Fähigkeit zu publizieren, was durch eine Reihe von originellen und innovativen Veröffentlichungen belegt wird
  • Fähigkeit zur internen/internationalen Teamarbeit, ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten
  • Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift, Deutsch ist von Vorteil

Startdatum: nächstmöglich; spätestens zum 01. März 2022
Befristung: Die Stelle ist zunächst auf 3 + 3 Jahre befristet; eine Teilnahme am Entfristungsverfahren des GFZ kann in diesem Zeitraum zusätzlich in Betracht gezogen werden.
Vergütung: Die Stelle ist nach TVöD Bund (Tarifgebiet Ost) mit der Entgeltgruppe 13 bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen und den entsprechenden persönlichen Voraussetzungen.
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 h/Woche); Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.
Arbeitsort: Potsdam

Wir bieten Ihnen:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben in einem dynamischen und internationalen Forschungsumfeld
  • modernste Ausstattung der Arbeitsplätze
  • Zusatzleistungen des öffentlichen Dienstes
  • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine professionelle Karriereberatung durch unser Career-Center 
  • eine flexible Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung
  • Unterstützung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch benefit@work
  • eine Betriebskindertagesstätte auf dem Forschungsgelände
  • einen Arbeitsplatz im Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Potsdamer Telegrafenberg
  • eine gute Erreichbarkeit zum nahegelegenen Potsdamer Hauptbahnhof, sowohl fußläufig als auch mit Shuttlebus 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 31.01.2022. Bitte benutzen Sie dafür ausschließlich unser Online-Bewerbungsformular.

Bewerbungsunterlagen:

  • CV
  • Anschreiben inkl. Motivation/Konzept
  • akademische Zeugnisse plus ggf. Transcripte
  • Arbeitszeugnisse
  • Namen von drei internationalen Gutachter:innen

Diversität und Chancengleichheit sind integrale Bestandteile unserer Personalpolitik. Das GFZ setzt sich aktiv für Vielfalt ein und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen aller qualifizierter Personen, unabhängig von ethnischer und sozialer Herkunft, Nationalität, Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität, Religion/Weltanschauung, Alter und körperlichen Merkmalen. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX bevorzugt berücksichtigt. Hierzu können Sie sich bei Fragen an unsere Schwerbehindertenvertretung unter sbv@gfz-potsdam.de wenden, die Sie gern im weiteren Bewerbungsprozess unterstützt. Bei Fragen zur Gleichstellung der Geschlechter können Sie gern mit unserer Gleichstellungsbeauftragten unter gba@gfz-potsdam.de Kontakt aufnehmen.

Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Auswahlverfahrens auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG verarbeitet. Nach Abschluss des Verfahrens werden Bewerbungsunterlagen unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.
Für nähere Informationen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Prof. Dr. Krawczyk entweder per Email charlotte.krawczyk@gfz-potsdam.de oder per Telefon +49 (0) 331-288-1281 zur Verfügung. Für allgemeine Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Buge, Tel. +49 (0) 331-288-28787.

Kontakt

Franca Buge
Sachbearbeiterin
Franca Buge
Abteilung Personal
Telegrafenberg
Gebäude G, Raum 429
14473 Potsdam
+49 331 288-28787
Zum Profil

Für Fragen zur Gleichstellung steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte des GFZ, Frau Dr. Weckmann unter Tel. +49 331 288-2824 bzw. per E-Mail zur Verfügung.

Fragen zur Mitarbeit schwerhinderter Personen beantwortet gerne die Schwerbindertenvertreterin des GFZ, Frau Thiel unter Tel. +49 331 288-1648 bzw. per E-Mail.