Logo GFZ Potsdam Logo Deutsches Geoforschungszentrum
Softwareentwickler (w/m/d) im Forschungsdatenmanagement
Das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ ist das nationale Zentrum zur Erforschung der Geosphäre. Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft sind wir Teil der größten deutschen Wissenschaftsorganisation. Mit rund 1.300 Beschäftigten entwickeln wir ein fundiertes System- und Prozessverständnis der festen Erde sowie Strategien und Handlungsoptionen, um dem globalen Wandel und seinen regionalen Auswirkungen zu begegnen, Naturgefahren zu verstehen und damit verbundene Risiken zu mindern, um den wachsenden Bedarf an Energie und Rohstoffen für eine Hightech-Gesellschaft auf nachhaltige Weise zu sichern sowie den Einfluss der Menschen auf das System Erde zu bewerten.
In der Sektion ID1 Bibliothek und Informationsdienste (Department „Daten-, Informations- und IT- Dienste“) ist die folgende Stelle zu besetzen:

Softwareentwickler (w/m/d) im Forschungsdatenmanagement

Kennziffer 4983

Die Stelle ist eingebunden in eine Arbeitsgruppe, die verschiedene Komponenten des Forschungsdatenmanagements geowissenschaftlicher Daten am GFZ integriert (vom Sensor zur Datenpublikation). In Kooperation und enger Abstimmung mit anderen Forschungseinrichtungen der Helmholtz-Gemeinschaft entsteht ein wesentlicher Baustein für eine Nationale Forschungsdateninfrastruktur. Der aktuelle Schwerpunkt der Arbeit liegt beim Betrieb und der Weiterentwicklung von Diensten im Bereich Datenpublikation und persistente Identifikation (GFZ Data Services).

Ihr Aufgabengebiet:

  • Arbeit in einem Team zum Ausbau des Forschungsdatenmanagements
  • Anbindung an nationale und internationale Forschungsdaten-Infrastrukturen
  • konzeptionelle Weiterentwicklung und Implementierung entsprechender Metadatenstandards bzw. deren technischer Schnittstellen (inklusive der Integration von diziplinären Vokabularien und Ontologien), der Umsetzung von Datenpublikationsworkflows und der Veröffentlichung von digitalen Probenbeschreibungen, auch im Rahmen der Helmholtz Metadata Collaboration
  • Betrieb und konzeptionelle Weiterentwicklung der IT-Grundlagen für Dienste im Bereich Datenpublikation und persistente Identifikation geowissenschaftlicher Daten und Proben

Ihr Qualifikationsprofil:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium vorzugsweise der Fachrichtung Geoinformatik, Informatik oder Informationswissenschaften mit technischem Schwerpunkt oder vergleichbarer Ausbildung/Praxiskenntnisse
  • sehr gute Kenntnisse von Metadatenstandards (DataCite, ISO19115, Dublin Core), Linked Open Data Vocabularies im geowissenschaftlichen Umfeld und deren technische Implementierung (XML, JSON, JSON-LD)
  • praktische Erfahrung im Entwurf und der Weiterentwicklung von Datenbankanwendungen (relational und NoSQL) und Web-Applikationen
  • fundierte Kenntnisse im Bereich der Administration von Linux-Servern sowie Apache Solr und Tomcat
  • sehr gute Kenntnisse in Python, PHP, Kenntnisse weiterer Programmiersprachen von Vorteil (z.B. Java)
  • Erfahrung bei Konzeption und technischer Dokumentation
  • ausgeprägte Fähigkeit zum konzeptionellen Denken und Arbeiten
  • hohe Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit
  • Interesse an geowissenschaftlichen Fragestellungen
  • gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift


Startdatum: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Befristung: zunächst für 24 Monate (mit Option der Verlängerung um 1 Jahr)
Vergütung: Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen, fachlichen und persönlichen Voraussetzungen nach TVöD-Bund (Tarifgebiet Ost). In Abhängigkeit von der Bewerber*innenlage können eine übertarifliche Vorweggewährung von Stufen sowie eine zusätzliche befristete Fachkräftezulage in Höhe von bis zu 1.000 Euro monatlich in Betracht kommen.
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 h/ Woche); Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.
Arbeitsort: Potsdam

Wir bieten Ihnen:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben in einem dynamischen und internationalen Forschungsumfeld
  • modernste Ausstattung der Arbeitsplätze
  • Zusatzleistungen des öffentlichen Dienstes
  • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine flexible Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung
  • Unterstützung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch benefit@work
  • eine Betriebskindertagesstätte auf dem Forschungsgelände 
  • einen Arbeitsplatz im Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Potsdamer Telegrafenberg 
  • eine gute Erreichbarkeit zum nahegelegenen Potsdamer Hauptbahnhof, sowohl fußläufig als auch mit Shuttlebus

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 03.05.2021 (verlängert). Bitte benutzen Sie dafür ausschließlich unser Online-Bewerbungsformular.

Chancengleichheit ist fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Daher begrüßen wir Bewerbungen von qualifizierten Frauen sehr. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt.
Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Auswahlverfahrens auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG verarbeitet. Nach Abschluss des Verfahrens werden Bewerbungsunterlagen unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.
Für allgemeine Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Buge, Tel. +49 (0) 331-288-28787.

Kontakt

Sachbearbeiterin
Franca Buge
Abteilung Personal
Telegrafenberg
Gebäude G, Raum 429
14473 Potsdam
+49 331 288-28787
Zum Profil

Für Fragen zur Gleichstellung steht Ihnen die Gleichstellungsbeauftragte des GFZ, Frau Dr. Weckmann unter Tel. +49 331 288-2824 bzw. per E-Mail zur Verfügung.

Fragen zur Mitarbeit schwerhinderter Personen beantwortet gerne die Schwerbindertenvertreterin des GFZ, Frau Thiel unter Tel. +49 331 288-1648 bzw. per E-Mail.