Logo GFZ PotsdamLogo Deutsches Geoforschungszentrum
geoid.jpg
Das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ ist das nationale Zentrum zur Erforschung der Geosphäre. Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft sind wir Teil der größten deutschen Wissenschaftsorganisation. Mit rund 1.300 Beschäftigten entwickeln wir ein fundiertes System- und Prozessverständnis der festen Erde sowie Strategien und Handlungsoptionen, um dem globalen Wandel und seinen regionalen Auswirkungen zu begegnen, Naturgefahren zu verstehen und damit verbundene Risiken zu mindern, um den wachsenden Bedarf an Energie und Rohstoffen für eine Hightech-Gesellschaft auf nachhaltige Weise zu sichern sowie den Einfluss der Menschen auf das System Erde zu bewerten.
Das GFZ ist als Partner bei Geo.X hervorragend mit anderen Einrichtungen der Geowissenschaften in Potsdam und Berlin vernetzt. Diese europaweit größte regionale Bündelung geowissenschaftlicher Kompetenz bietet erstklassige Kooperations- und Entwicklungsmöglichkeiten.
In der Sektion 4.8 Geoenergie (Department „Geosysteme“) ist die folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (w_m_d) im Bereich Ingenieurwissenschaften oder Geowissenschaften

Kennziffer 6251

SpeicherCity: Modelle zur Systemintegration von Aquiferspeichern in Städten

Thermische Aquiferspeicher haben ein großes Einsatzpotenzial in urbanen Gebieten für die innerstädtische Wärmeversorgung. Trotz des großen Potenzials und Bedarfs steht eine breite Nutzung in Deutschland jedoch noch aus. Mit dem Nachweis der Machbarkeit und der Definition von Anforderungen der Wärmespeicherung mit hohen Temperaturen (50-100°C) für ATES in urbanen Gebieten werden im Projekt „SpeicherCity“ wichtige Voraussetzungen und Grundlagen geschaffen, um weitere ATES-Standorte, insbesondere in urbanen Gebieten, zu erschließen und zu betreiben. Für Betreiber geothermischer Anlagen sowie branchenspezifische Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen (z.B. Bohrunternehmen, Ingenieurbüros, etc.) werden Werkzeuge bereitgestellt, die die Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit von Speichersystemen erhöhen. Das betrifft u.a.:

  • Planungsmethoden und –werkzeuge speziell für HT-ATES
  • Monitoringkonzepte zur Betriebssicherheit und Qualität des Speicherbetriebs für ATES-Standorte in urbanen Räumen (seitens des GFZ sind z.B. 2 Berliner Standorte vorgesehen)
  • Bausteine für eine Standort-Bewertungsmatrix:
    • Kriterien zur Planungssicherheit und Risikoreduzierung
    • geologische Bewertungskriterien
    • obertägige Systemparameter

Dabei spielt die Möglichkeit der umfassenden Quantifizierung von Einflüssen durch Unsicherheiten in geologischen, hydraulischen, thermischen und betriebsbedingten Parametern durch die Verwendung der Simulationsumgebung des GFZ eine wesentliche Rolle.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Erstellung einer Parametermatrix (geologische, hydraulische, thermische und betriebsbedingte Parameter)
  • Identifikation der wesentlichen Einflussparameter auf die Potentiale der ATES
  • Erarbeitung von Monitoringkonzepten für die Betriebssicherheit und Effizienz des Speicherbetriebs
  • Erstellung von thermisch-hydraulischen Aquifermodellen für Berliner Standorte
  • Publikationen in referierten wissenschaftlichen Fachzeitschriften („peer-reviewed“) und Präsentation auf nationalen und internationalen wissenschaftlichen Tagungen

Ihr Qualifikationsprofil:

  • Master-Abschluss (oder gleichwertig) in Physik, Ingenieurwissenschaften oder Geowissenschaften
  • Erfahrung und Kenntnisse in der Entwicklung und Anwendung von numerischen Modellen zur thermisch-hydraulischen Untergrundbewertung
  • nachgewiesene Fähigkeit, in einem kollaborativen und multidisziplinären Umfeld zu arbeiten
  • Kreativität und kritisches Denken sowie die Fähigkeit zu publizieren, was durch eine Reihe von originellen und innovativen Veröffentlichungen belegt wird
  • Fähigkeit zur Teamarbeit und ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten (z.B. mit Projektpartner:innen)
  • Beherrschung der englischen und deutschen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten Ihnen:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben in einem dynamischen und internationalen Forschungsumfeld
  • modernste Ausstattung der Arbeitsplätze
  • Zusatzleistungen des öffentlichen Dienstes
  • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine professionelle Karriereberatung durch unser Career-Center
  • eine flexible Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung
  • Unterstützung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch benefit@work
  • eine Betriebskindertagesstätte auf dem Forschungsgelände
  • einen Arbeitsplatz im Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Potsdamer Telegrafenberg 
  • eine gute Erreichbarkeit zum nahegelegenen Potsdamer Hauptbahnhof, sowohl fußläufig als auch mit Shuttlebus

Startdatum: nächstmöglich
Befristung: 2 Jahre
Vergütung: Die Stelle ist nach TVöD Bund (Tarifgebiet Ost) mit der Entgeltgruppe 13 bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen und den entsprechenden persönlichen Voraussetzungen.
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 h/Woche); Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.
Arbeitsort: Potsdam

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 04.08.2022. Bitte benutzen Sie dafür ausschließlich unser Online-Bewerbungsformular.

Diversität und Chancengleichheit sind integrale Bestandteile unserer Personalpolitik. Das GFZ setzt sich aktiv für Vielfalt ein und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen aller qualifizierter Personen, unabhängig von ethnischer und sozialer Herkunft, Nationalität, Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität, Religion/Weltanschauung, Alter und körperlichen Merkmalen. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX bevorzugt berücksichtigt. Hierzu können Sie sich bei Fragen an unsere Schwerbehindertenvertretung unter sbv[at]gfz-potsdam.de wenden, die Sie gern im weiteren Bewerbungsprozess unterstützt. Bei Fragen zur Gleichstellung der Geschlechter können Sie gern mit unserer Gleichstellungsbeauftragten unter gba[at]gfz-potsdam.de Kontakt aufnehmen.

Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Auswahlverfahrens auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG verarbeitet. Nach Abschluss des Verfahrens werden Bewerbungsunterlagen unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.
Für nähere Informationen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Dr.Ing. Guido Blöcher entweder per Email bloech@gfz-potsdam.de oder per Telefon +49 (0) 331-288-1414 zur Verfügung. Für allgemeine Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Buge, Tel. +49 (0) 331-288-28787.

zurück nach oben zum Hauptinhalt