Logo GFZ PotsdamLogo Deutsches Geoforschungszentrum
geoid.jpg
Das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ ist das nationale Zentrum zur Erforschung der Geosphäre. Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft sind wir Teil der größten deutschen Wissenschaftsorganisation. Mit rund 1.300 Beschäftigten entwickeln wir ein fundiertes System- und Prozessverständnis der festen Erde sowie Strategien und Handlungsoptionen, um dem globalen Wandel und seinen regionalen Auswirkungen zu begegnen, Naturgefahren zu verstehen und damit verbundene Risiken zu mindern, um den wachsenden Bedarf an Energie und Rohstoffen für eine Hightech-Gesellschaft auf nachhaltige Weise zu sichern sowie den Einfluss der Menschen auf das System Erde zu bewerten.

Das GFZ ist als Partner bei Geo.X hervorragend mit anderen Einrichtungen der Geowissenschaften in Potsdam und Berlin vernetzt. Diese europaweit größte regionale Bündelung geowissenschaftlicher Kompetenz bietet erstklassige Kooperations- und Entwicklungsmöglichkeiten. 

In der Sektion 4.8 Geoenergie (Department „Geosysteme“) ist die folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin (w/m/d) im Bereich Ingenieurwissenschaften oder Geowissenschaften

Kennziffer 5805

Die Speicherung von Energie ist eine der wesentlichen Herausforderungen der Energiewende insbesondere für die Heizwärme, die im Winter bei Bedarf zur Verfügung stehen muss. Um diese möglichst klimaneutral nutzen zu können, müssen saisonale Energiespeicher entwickelt werden, die die überschüssige Energie aus den Sommermonaten in den kalten Jahreszeiten bedarfsgerecht zur Verfügung stellen. Dazu müssen in Städten und Großstädten großvolumige Speicher entwickelt werden, aus denen ein Fernwärmenetz gespeist werden kann. Hierfür bietet sich die Entwicklung von Untergrundspeichern an. Aufgrund der bestehenden Unsicherheiten ist es notwendig, diese einer genaueren wissenschaftlich-technischen Betrachtung zu unterziehen.

Um Umweltauswirkungen und Betriebsleistungen eines Hochtemperatur-Aquiferwärmespeichers zu beobachten, ist eine dedizierte Überwachung erforderlich. Wichtige Zielsetzungen hierbei sind:

  • Überwachung der thermischen Energiebilanz im Untergrund
  • Planung und ggf. Vorbeugung von Wartungsarbeiten
  • Optimierung der energetischen Leistungsfähigkeit

Als wesentliche Parameter zur Bestimmung der Energieflüsse werden Temperatur und Fließraten an den Injektions- und Förderbohrungen gemessen und überwacht. Bislang oft anzutreffende Probleme bei Aquiferwärmespeichern weltweit sind geochemisch bedingte Ausfällungen und Korrosionsprozesse, die sowohl ein Zusetzen und Verstopfen als auch Leckagen an den ober- und untertägigen Systemkomponenten verursachen können. Um leistungsmindernde Prozesse rechtzeitig zu entdecken und ein nachhaltiges Reservoir-Management zu ermöglichen, werden geeignete Techniken und Methoden zur Beobachtung systemrelevanter Parameter und zur Einrichtung von Frühwarnsystem benötigt.

In diesem breiten Rahmen suchen wir eine:n Wissenschaftler:in, vorzugsweise mit Schwerpunkt auf geothermischer und geotechnischer Forschung.  Dieses Profil wird in unser Team "Geoenergie" eingebettet sein.  Die Aufgabe des:r Forschenden wird es sein, neue Interpretationsmethoden zur Injektions- und Produktionsprofilierung mit DTS-Daten und zum Monitoring der Bohrlochintegrität zu entwickeln und zu testen. Diese Methoden werden in den Demonstratorprojekten in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartner:innen umgesetzt und getestet, und die dabei gesammelten Erfahrungen zusammenfassend analysiert.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Entwicklung verbesserter Methoden zur Überwachung von tiefen HTS Untergrund-Speichern, um deren sicheren Betrieb zu gewährleisten und zu optimieren
  • Entwicklung und Anwendung neue Interpretationsmethoden zur Injektions- und Produktionsprofilierung mit DTS-Daten und zum Monitoring der Bohrlochintegrität
  • Beiträge zur Instrumentierung und zum Monitoring von Bohrlöchern im Zusammenhang mit untertägigen Erschließungsstrategien und Performance Konzepten
  • Bewertungen der Umweltverträglichkeit; Betrachtung der Wirtschaftlichkeit, der regulatorischen Aspekte und der Umsetzungsstrategien
  • Entwurf und Durchführung von Feldstudien und innovativen Ansätzen
  • Initiierung und Zusammenarbeit mit Teammitgliedern und anderen Bereichen des GFZ im Rahmen von Forschungsaufgaben und Projekten
  • Erstellen und Verfassen von Anträgen für Drittmittel
  • Mitwirkung bei der Betreuung von Studierenden und Nachwuchswissenschaftler:innen

Ihr Qualifikationsprofil:

  • Master-Abschluss (oder gleichwertig) in Physik, Ingenieurwissenschaften oder Geowissenschaften
  • Erfahrung und Kenntnisse in der Entwicklung und Anwendung von DTS-Techniken im Feld und in der Signalverarbeitung
  • Erfahrung in Python/Matlab-Programmierung und Daten-/Modellvisualisierung
  • nachgewiesene Fähigkeit, in einem kollaborativen und multidisziplinären Umfeld zu arbeiten
  • Kreativität und kritisches Denken sowie die Fähigkeit zu publizieren, was durch eine Reihe von originellen und innovativen Veröffentlichungen belegt wird
  • Fähigkeit zur internen/internationalen Teamarbeit, ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten
  • Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift, Deutsch ist von Vorteil

Wir bieten Ihnen:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben in einem dynamischen und internationalen Forschungsumfeld
  • modernste Ausstattung der Arbeitsplätze
  • Zusatzleistungen des öffentlichen Dienstes
  • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine professionelle Karriereberatung durch unser Career-Center 
  • eine flexible Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung
  • Unterstützung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch benefit@work
  • eine Betriebskindertagesstätte auf dem Forschungsgelände
  • einen Arbeitsplatz im Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Potsdamer Telegrafenberg
  • eine gute Erreichbarkeit zum nahegelegenen Potsdamer Hauptbahnhof, sowohl fußläufig als auch mit Shuttlebus

Startdatum: sofort
Befristung:  bis 31.08.2024
Vergütung: Die Stelle ist nach TVöD Bund (Tarifgebiet Ost) mit der Entgeltgruppe 13 bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen und den entsprechenden persönlichen Voraussetzungen.
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 h/Woche); Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.
Arbeitsort: Potsdam

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 25.01.2022. Bitte benutzen Sie dafür ausschließlich unser Online-Bewerbungsformular.

Diversität und Chancengleichheit sind integrale Bestandteile unserer Personalpolitik. Das GFZ setzt sich aktiv für Vielfalt ein und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen aller qualifizierter Personen, unabhängig von ethnischer und sozialer Herkunft, Nationalität, Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität, Religion/Weltanschauung, Alter und körperlichen Merkmalen. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation nach Maßgabe des Sozialgesetzbuches IX bevorzugt berücksichtigt. Hierzu können Sie sich bei Fragen an unsere Schwerbehindertenvertretung unter sbv@gfz-potsdam.de wenden, die Sie gern im weiteren Bewerbungsprozess unterstützt. Bei Fragen zur Gleichstellung der Geschlechter können Sie gern mit unserer Gleichstellungsbeauftragten unter gba@gfz-potsdam.de Kontakt aufnehmen.

Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Auswahlverfahrens auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG verarbeitet. Nach Abschluss des Verfahrens werden Bewerbungsunterlagen unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.
Für nähere Informationen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Herr Guido Blöcher entweder per Email bloech@gfz-potsdam.de oder per Telefon +49 (0) 331-288-1414 zur Verfügung. Für allgemeine Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Buge, Tel. +49 (0) 331-288-28787.

zurück nach oben zum Hauptinhalt