DoktorandInnen am GFZ

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Die Doktorandenvertretung vernetzt, organisiert und berät Doktorandinnen und Doktoranden am GFZ und besteht derzeit aus sieben Mitgliedern. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Interessen der DoktorandInnen in Gremien zu vertreten und Ansprechpartner für DoktorandInnen bei Fragen und Problemen während der Promotionszeit zu sein.

Für Fragen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge sind wir per E-Mail erreichbar.

Die aktuellen VertreterInnen:

Nada Abdel-Hak (3.6)

Donovan Dennis (3.3)

Nils-Peter Finger (1.3)

Svenja Steding (3.4)

Malte Stoltnow (3.1.)

Das GFZ bietet seinen DoktorandInnen mit einem umfangreichen Workshopangebot die Möglichkeit, überfachliche und interdisziplinäre Kompetenzen zu erwerben und auszubauen. Die verschiedenen Workshops umfassen Angebote zu Kommunikations- und Präsentationstechniken, zur Karriereentwicklung und Selbstorganisation sowie zum Projektmanagement.

Das aktuelle Workshopprogramm wird regelmäßig über den E-Mailverteiler der DoktorandInnen bekannt gegeben. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Workshops sind zudem im GFZ-Intranet verfügbar (ausschließlich innerhalb des GFZ-Netzes zu erreichen).

Als Helmholtz Juniors (HeJus) haben sich je zwei Doktorandinnen und Doktoranden aus allen 19 Helmholtz-Zentren zusammengeschlossen. Die Gruppe will die Vernetzung der insgesamt rund 6800 Doktorandinnen und Doktoranden in der Helmholtz-Gemeinschaft stärken.

Aktuelle GFZ-Vertreter:

 

 

 

Wichtigstes Ziel der Helmholtz Juniors ist es, gemeinsame Interessen der DoktorandInnen innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft zu vertreten, die Kommunikation untereinander zu erleichtern und die Doktorandenausbildung weiter zu verbessern. Die Helmholtz Juniors wollen Ideen und Erfahrungen in die Helmholtz-Nachwuchsförderung einbringen, sowie die Chance zur themenbezogenen und interdisziplinären Zusammenarbeit nutzen, die das breite Spektrum der Helmholtz-Forschungsbereiche für DoktorandInnen bietet.

Einmal im Jahr treffen sich die Helmholtz Juniors aller Helmholtz Zentren um sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen und gemeinsame Aktionen und Initiativen zu planen.

Bei ihrer Arbeit werden die Helmholtz Juniors von der Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft und den Zentren unterstützt. JedeR Doktorand In kann als Helmholtz Junior aktiv werden. Verschiedene Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit konkreten Themen, neue Ideen und Anregungen sind willkommen.

Wenn Ihr Euch engagieren möchtet, wendet Euch an die Kontaktpersonenam GFZ, an die SprecherInnen der Arbeitsgruppen oder an die DoktorandInnenvertretung.

Um den wissenschaftlichen Austausch der DoktorandInnen am GFZ untereinander und die Sichtbarkeit innerhalb des GFZs zu stärken, organisiert die DoktorandInnen-Vertretung einmal jährlich den Doktorandentag (PhD Day). Hier werden aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert und diskutiert.

Die Diskussion der Beiträge mit anderen DoktorandInnen und interessierten WissenschaftlerInnen des GFZ bietet eine gute Vorbereitung für Präsentationen auf nationalen und internationalen Konferenzen. Außerdem dient der Doktorandentag zum sektionsübergreifenden Knüpfen von Kontakten und zur Förderung des wissenschaftlichen Austauschs.

Auf der jährlich stattfindenden NextGentreffen sich DoktorandInnen aus allen 19 Helmholtz-Zentren, um untereinander Erfahrungen auszutauschen, ihre Forschung zu präsentieren und über aktuelle Themen in der Wissenschaft zu diskutieren.

Die NextGen ist eine tolle Gelegenheit, um über den Tellerrand der eigenen Forschung hinauszuschauen, sich neue Fähigkeiten anzueignen und Kontakte zu anderen WissenschaftlerInnen zu knüpfen.

Kontakt

Annett Hüttges
Arbeitsgruppenleiterin
Dr. Annett Hüttges
Abteilung Personal
+49 331 288-28985
Zum Profil