Doktorandenvertretung - GeoDoc

Die Doktorandenvertretung GeoDoc dient der Vernetzung, Organisation und Beratung aller Doktoranden des GFZs und besteht derzeit aus sieben Mitgliedern. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Interessen der Doktoranden in anderen Gremien zu vertreten und Ansprechpartner für Doktoranden bei Fragen und Problemen während der Promotionszeit zu sein.

Für den wissenschaftlichen Austausch der Doktoranden und die Sichtbarkeit innerhalb des GFZs organisieren wir einmal jährlich den Doktorandentag (PhD Day), auf dem aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert und diskutiert werden. Das regelmäßige Workshopangebot bietet den Doktoranden zudem die Möglichkeit, überfachliche und interdisziplinäre Kompetenzen zu verbessern. Um die Interaktion und Kommunikation unter den Doktoranden der einzelnen Sektionen zu verbessern, organisieren wir außerdem regelmäßige Treffen und gemeinsame soziale Aktivitäten.

Für Fragen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge sind wir zudem per E-Mail erreichbar.

Der Doktorandentag (PhD Day) ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung, bei der die Doktoranden des GFZs ihre aktuellen Forschungsergebnisse in Form von Vorträgen und Postern präsentieren. Die Diskussion der Beiträge mit anderen Doktoranden und interessierten Wissenschaftlern des GFZs bietet eine gute Vorbereitung für Präsentationen auf nationalen und internationalen Konferenzen. Außerdem dient der Doktorandentag zum sektionsübergreifenden Knüpfen von Kontakten und zur Förderung des wissenschaftlichen Austauschs. Der nächste Doktorandentag wird am 20. März 2019 stattfinden.

Der letzte Doktorandentag fand am 13. März 2018 statt. Nach einer Begrüßung durch Prof. Hüttl sowie Einführungsvorträgen zum Personalrat und der Doktorandenausbildung am GFZ wurden die neuen Vertreter der Helmholtz Juniors sowie der Doktorantenvertretung gewählt. In den anschließenden Postersessions gab es insgesamt 96 Posterbeiträge sowie erstmals auch interaktive PICO Präsentationen. Die fünf besten Poster wurden von einer Jury aus Wissenschaftlern des GFZs ausgezeichnet:

Renee van Dongen - Where do 10Be-derived denudation rates depend on grain size?
Timothy Davis - Slip on wavy frictional fault surfaces: is the 3rd dimension a sticking point?
Nikita Aseev - Combined convective and di usive modeling of the ring current and radiation belt electron dynamics using the VERB-4D code
René Kapannusch - Changes in paleo erosion rates during uvial aggradation in the Yamuna catchment, northern India
Viktor Rözer - Forecasting Pluvial Flood Loss
Johannes Hierold - Experimental determination of H2 solubility in saline solutions under reservoir conditions

Das GFZ bietet seinen Doktoranden mit einem umfangreichen Workshopangebot die Möglichkeit, überfachliche und interdisziplinäre Kompetenzen zu erwerben und auszubauen. Die verschiedenen Workshops umfassen Angebote zu Kommunikations- und Präsentationstechniken, zur Karriereentwicklung und Selbstorganisation sowie zum Projektmanagement.

Das aktuelle Workshopprogramm wird regelmäßig über den E-Mailverteiler der Doktoranden bekannt gegeben. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Workshops sind zudem im Intranet verfügbar.

Als Helmholtz Juniors (HeJus) haben sich je zwei Doktorandinnen und Doktoranden aus allen 18 Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft zusammengeschlossen. Die Gruppe will die zentrenübergreifende Vernetzung der insgesamt rund 6800 Doktorandinnen und Doktoranden in der Helmholtz-Gemeinschaft voran bringen. Wichtigstes Ziel der Helmholtz Juniors ist es, gemeinsame Interessen der Doktoranden in der Helmholtz-Gemeinschaft zu vertreten, die Kommunikation untereinander zu erleichtern und die Doktorandenausbildung in der Helmholtz-Gemeinschaft für alle weiter zu verbessern. Die Helmholtz Juniors wollen Ideen und Erfahrungen einbringen, wenn die Gemeinschaft ihre Nachwuchsförderung plant, sowie die Chance zur themenbezogenen und interdisziplinären Zusammenarbeit nutzen, die das breite Spektrum der Helmholtz-Forschungsbereiche für Doktoranden bietet.

Bei ihrer Arbeit werden die Helmholtz Juniors von der Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft und den Zentren unterstützt. Jeder Doktorand kann selber als Helmholtz Junior aktiv werden. Es wurden verschiedene Arbeitsgruppen gegründet, die sich mit konkreten Themen beschäftigen. Auch neue Ideen und Anregungen sind willkommen. Wenn Ihr Euch engagieren möchtet, wendet Euch an die Kontaktpersonen in Eurem Institut (Mitglieder der Helmholtz Juniors), an die Sprecher der Arbeitsgruppen oder an Eure Doktorandenvertretung.

Heidelberg (DKFZ), 2017
Oberpfaffenhofen (DLR), 2016
Bremerhaven, 2015
Dresden, 2014
Berlin, 2013
Karlsruhe, 2012
Hamburg, 2011
München, 2010
Braunschweig, 2009
Jülich, 2008
Heidelberg, 2007

Einmal im Jahr treffen sich die Helmholtz Juniors aller Helmholtz Zentren um sich über aktuelle Entwicklungen auszutauschen und gemeinsame Aktionen und Initiativen zu planen. Das diesjährige Treffen fand im DKFZ Heidelberg statt.

Wichtige Links der Helmholtz Juniors:
E-Mail
Website auf helmholtz.de
Blog
Facebook
Wikipedia

Auf der jährlich stattfindenden NextGentreffen sich Doktoranden aus allen 18 Helmholtz-Zentren, um untereinander Erfahrungen auszutauschen, ihre Forschung zu präsentieren und über aktuelle Themen in der Wissenschaft zu diskutieren.

Im Juli 2018 fand die NextGen zum ersten Mal am Potsdamer GeoForschungsZentrum statt. Neben verschiedenen Workshops zum diesjährigen Thema „Big Data“ erwartete die Teilnehmer eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wissenschaft der Zukunft“ mit Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Presse sowie eine Poster-Session und diverse Science Slam Talks. Im Rahmen einer Barcamp-Session und einer Alumni-Session bestand die Möglichkeit, sich mit anderen Doktoranden und ehemaligen Helmholtz-Mitarbeitern auszutauschen und Netzwerke zu bilden. Auch der Spaßfaktor ist nicht zu kurz gekommen, so fanden unter anderem eine Schifffahrt auf der Havel und ein BBQ statt. Die NextGen ist eine tolle Gelegenheit, um über den Tellerrand der eigenen Forschung hinauszuschauen, sich neue Fähigkeiten anzueignen und Kontakte zu anderen Wissenschaftlern zu knüpfen.