Ziel des Projektes GRANU 95 war die seismische Untersuchung der saxothuringischen Zone des Varistischen (Falten-)Gebirges. Untersuchungsschwerpunkt war hierbei das sächsische Granulitgebirge und die Frage seiner Entstehung. Ein weitere Fragestellung war das Problem der SW-Ausdehnung der Saxothuringischen Zone und ihre Beziehung zur Münchberger Gneissmasse.

Fluide in der abtauchenden Platte spielen eine entscheidende Rolle in Subduktions- und Rupturprozessen. Hauptziel dieses amphibischen elektromagnetischen Projekts ist der Nachweis von Fluiden und ihrer Interaktion mit tiefreichenden Verwerfungszonen im Forearc.

Ziel des Projekts war es, ein Abbild der Subduktionszone der Nazca-Platte unterhalb von Südamerika zu erstellen. Um auch Informationen über die Geschwindigkeit zu erhalten, wurden kombinierte Steilwinkel/Weitwinkel reflexions-/refaktionsseismische Untersuchungen durchgeführt. Das Messprofil erstreckte sich bei 21° Süd über eine Länge von 370 km in WE-Richtung von der Pazifik-Küste (Chile) bis zum Altiplano in Bolivien.

Fokus der MT-Experimente war die Abbildung der elektrischen Leitfähigkeitsverteilung im Hauptteil des Damara Belts zur Untersuchung seiner tektonischen Begrenzungen und Strukturen

In den Wintermonaten Januar bis März 2002 wurde auf der Richards Insel im äußeren Mackenzie Delta (NW Kanada) ein wissenschaftliches Bohrprogramm zur Erforschung von Gashydrat-führenden Sedimenten durchgeführt. Unterhalb einer 600 m mächtigen Permafrostbedeckung lagern an dieser Lokation ungewöhnlich stark angereicherte Methanhydratvorkommen. Diese gelten momentan als die weltweit bedeutendsten Anreicherungen unter Permafrostbedingungen.

Im Rahmen von drei aufeinanderfolgenden magnetotellurischen Feldexperimenten wurdedie San Andreas Verwerfung in der Region zwischen Parkfield und Cholame, Zentralkalifornien, untersucht. In diesem Segment ändert sich das mechanische Verhalten der Verwerfung und nicht-vulkanische Tremore wurden beobachtet.

Ziel des Teilprojektes ist die Entwicklung von Strategien zur Nutzung magnetotellurischer Messungen bei der Exploration von tiefen geothermalen Reservoiren. Im Rahmen des I-GET Projekts wurden dazu magnetotellurische Messungen am Teststandort Groß Schönebeck (Brandenburg) durchgeführt und ausgewertet.

Im Rahmen des Projektes wird die Krustenstruktur an der Waterberg Störungszone südlich der Erongo-Berge in Zentralnamibia untersucht. Für diese Zwecke werden kombinierte reflexionsseismische Profilmessungen (Steilwinkel- und Weitwinkelbereich) entlang zweier Traversen quer zur Waterberg-Störungszone durchgeführt. Hierbei kommen 35 mobile 6-Kanal Stationen aus dem GFZ-Gerätepool (GIPP) zum Einsatz.

Das Aufbrechen des passiven Kontinentrandes von Namibia in der frühen Kreidezeit wurde durch intensive magmatische Aktivität im Rift sowie den angrenzenden Bereichen begleitet. So entstand im nördlichen Namibia eine grosse Anzahl von ringförmigen Intrusivkomplexen, die heute im subvulkanischen Niveau angeschnitten sind (magmatische Damaraland Provinz). Das seismische Experiment SIMBA soll detaillierte krustale Strukturen im Umfeld eines der grössten Ringkomplexe - Messum - liefern. Darüber hinaus wird durch die SIMBA-Traverse eine landseitige Verlängerung der marinen Reflexionsseismik entlang des nördlichsten MAMBA-Profiles hergestellt. MAMBA und SIMBA sind integrale Bestandteile des interdisziplinären Namibia-Projektes am GFZ.

Im Rahmen des MAMBA Projektes wurde der Aufbau des Kontinentrandes von Namibia untersucht. Das Messgebiet befindet sich einige 100 km südlich des Walfischrückens.

The main goal of BRINE is to develop an early warning system for expansion of CO2 and possible upward movement of saline groundwater and additionally to develop a coupled numeric model to identify the driving forces of saltwater migration in deep geological formations.

Inkaba is a Xhosa word that encapsulates a sense of total interconnectivity. Literally it means navel, the central point from which all energy, material and knowledge emerges and is recycled. Uniting this with yeAfrica adds the regional perspective to what is a major initiative of the German and South African Earth science communities: its aim - to understand Earth system processes and their interaction at different scales and rates.

Inkaba ye Africa consists of 12 projects running under three main research themes, namely Heart of Africa, Margins of Africa, and Living Africa.

Three-dimensional Multi-Scale and Multi-Method Inversion to Determine the Electrical Conductivity Distribution of the Subsurface Using Parallel Computing Architectures

Das Projekt ist Bestandteil einer deutsch-indonesischen Forschungsinitiative zur technologischen Weiterentwicklung der geothermischen Energiegewinnung in Indonesien. Für weitere Informationen zum Teilprojekt SIPOSEIS folgen sie bitte diesem Link.

Black shales are organic-rich sedimentary rocks, which potentially may serve as sources to generate hydrocarbons but also as unconventional reservoirs. Geophysical studies (seismics, MT) are carried out to investigate the elastic and electrical properties of black shales. The activities include field experiments in Lower Saxony and Bornholm, accompanied by petrophysical measurements at core material.