Options4OA

Im Rahmen des Vorhabens „Options4OA - Strategische und operative Handlungsoptionen für wissenschaftliche Einrichtungen und Fachgesellschaften zur Gestaltung der Open-Access-Transformation" wird eine Studie zum Stand von Open Access in Deutschland erstellt.

In einem ersten Schritt wird eine qualitative Erhebung zum Stand von Open Access in Deutschland durchgeführt. Dazu werden wissenschaftliche Einrichtungen und Fachgesellschaften zu ihren Open-Access-Aktivitäten befragt. Mit dieser Erhebung wird eine Grundlage für die Weiterentwicklung der Open-Access-Strategien in Deutschland geschaffen. Auf Basis der Ergebnisse werden in einem zweiten Schritt Handlungsoptionen zur Förderung der Open-Access-Transformation erarbeitet. Darüber hinaus werden in einem dritten Schritt Empfehlungen erstellt, die Maßnahmen zur Umsetzung der erarbeiteten Handlungsoptionen für die Transformation von Subskription zu Open Access beschreiben.

Damit leistet das Vorhaben einen Beitrag zur Unterstützung von Entscheidungsträgern an Hochschulen und außeruniversitären Einrichtungen bei der Steuerung der auf die Transformation ausgerichteten Open-Access-Aktivitäten und gibt Impulse zur Fortentwicklung der Open-Access-Strategien von Bund und Ländern. Options4OA trägt somit zur Förderung der Umsetzung der „Council Conclusions on the Transition towards an Open Science System“ des EU-Ministerrates aus dem Jahr 2016 bei.

Das Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Projektbeginn: Das Projekt startet offiziell am 01. Januar 2018.

Ansprechpartner: Heinz Pampel, Tel.: +49 331 288 1948, E-Mail: heinz.pampel@os.helmholtz.de