Persönliches Profil:

Profilfoto von  Dr. Dietlinde Friedrich

Dr. Dietlinde Friedrich

Wissenschaftlicher Vorstandsbereich

Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Telegrafenberg
Haus F, Raum 321
14473 Potsdam
Telefon: +49 331 288-1075
Fax: +49 331 288-1002
E-Mail: dietlinde.friedrich(at)gfz-potsdam.de

Zur Person

Funktion und Aufgaben:

  • GFZ-Journal „System Erde“
  • Reporting (insbesondere Zentrenfortschrittsberichte und Kuratoriumsberichte)
  • Präsentationen des Wissenschaftlichen Vorstands

Karriere:

Seit 15.9.2005: Referentin im wissenschaftlichen Vorstandsbereich am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam

1.2.2002 – 18.8.2005: Wissenschaftsredakteurin beim ZDF, Redaktion Naturwissenschaft und Technik, Unterföhring; Hospitanz in der Redaktion „nano“, 3sat, Mainz (2002, 4 Wochen)

1.1.1999 – 31.12.2001: Senior-Kundenberaterin und Projektleiterin für Internet-Projekte, Werbeagentur Graffiti, München

10.11.1998 – 15.12.1998: Freie Mitarbeiterin, Re-Design einer Kundenwebsite, Werbeagentur Melle.Pufe.Thiessen, Berlin

1.7.1998 – 6.10.1998: Auslandsaufenthalt in den USA, Los Angeles; Aufbau einer Webdesign-Agentur, Projektmanagement

15.2.1997 – 30.6.1998: Freie Mitarbeiterin des Falk-Verlags, München; Konzeption, Erstellung und Weiterentwicklung des Internetauftritts

1.10.1996 – 14.2.1997: Praktikantin im Verlag Heinrich Vogel, Bertelsmann Fachinformation in München; Konzeption, Erstellung und Pflege eines Online-Dienstes der Transportbranche

1995 – 1996: Fortbildung „Dokumentation, Fachredaktion, Präsentationstechnik“, Mediadesign Akademie, München

1994 – 1995: Ausbildung zur Trainerin für Information Mapping Seminare (Technische Redaktion)

1991 – 1993: Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Geologie und Dynamik der Lithosphäre (IGDL), Georg-August-Universität, Göttingen

1989 – 1991: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Geologie und Dynamik der Lithosphäre (IGDL), Georg-August-Universität, Göttingen

Werdegang / Ausbildung:

23.6.1994: Doktor der Naturwissenschaften, Georg-August-Universität Göttingen, Note: „magna cum laude“; Dissertation im Rahmen der KTB-Vorbohrung (Betreuer: H. Soffel, München und K. Weber, Göttingen): „Gefügeuntersuchungen an Amphiboliten der Böhmischen Masse unter besonderer Berücksichtigung der Anisotropie der magnetischen Suszeptibilität“. - Geotektonische Forschungen, Heft 82, E. Schweitzerbart´sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart, 1995 (insb. magnetische Eigenschaften von Hornblende-Einkristallen)

1.10.1985 – 5.2.1991: Studium der Geologie/Paläontologie an der Georg-August-Universität Göttingen; Diplomnote: „Sehr gut“; Erstellung eines Computerprogramms zur automatischen Bestimmung der Halbhöhenbreite des Illit-Peaks für digitale Röntgendiffraktometer (Illit-Kristallinität) und strukturgeologische Kartierung des Leinetalgrabens bei Hardegsen

1.10.1983 – 30.9.1985: Studium der Volkskunde und Musikwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen

10.5.1983: Abitur, Otto-Hahn-Gymnasium, Göttingen