Helmholtz-CNR (Consiglio Nazionale delle Ricerche) Treffen in Rom

Vom 23.2. bis 24.2 2015 fand ein gemeinsamer Workshop mit Forschungseinrichtungen des italienischen Consiglio Nazionale delle Ricerche (CNR) in Rom statt. Neben dem GFZ und dem CNR als Coorganisatoren des Workshops war der workshop jeweils mit 15 Teilnehmern aus den verschiedenen Einrichtungen des CNR und der Helmholzgemeinschaft besetzt. Die Teilnehmer des Workshops wurden von Enrico Brugnoli, Direktor der Abteilung für Erdwissenschaften und Umwelttechnologien und von Reinhard Hüttl, dem wissenschaftlichen Leiter und Sprecher des Vorstands des GFZ begrüßt.

Auf der Veranstaltung wurden weitergehende Möglichkeiten der wissenschaftlichen Kooperation zwischen der Helmholtz-Gemeinschaft und italienischen Forschungseinrichtungen erörtert. Unter dem thematischen Schwerpunkt "Erde und Umwelt" wurde ein projektübergreifendes Forum geschaffen und der Status-Quo bestehender Projekte beleuchtet. Zudem wurden Synergien definiert und neue Ideen für koordinierte Vorhaben entwickelt. 

"Forschung in Deutschland" Wissenschaftstour Dezember 2014

Science Tour 2014 "Modelling the Future"

Anlässlich des Wissenschaftsjahres 2014 "Digitale Gesellschaft" hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) auf Initiative des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (BMBF) Wissenschaftler und Entscheidungsträger dazu eingeladen, mehr über Forschungsaktivitäten im Bereich der Modellierung und Erstellung von Zukunftsszenarien an deutschen Forschungseinrichtungen und Universitäten kennenzulernen. 

Am 4.12.2014 wurde am GFZ eine internationale Delegation begrüßt. Wissenschaftler des GFZ hielten Vorträge zum Themenkomplex "Modelling the Future". Im Anschluß an die Vorträge hatten die Teilnehmer Gelegenheit zur Diskussion und zu einem Rundgang auf dem historischen Telegrafenberg. 

Weitere Informationen zu der Initiative können sie hier einsehen. 

Zusammenarbeit mit Ländern aus Süd- und Zentralasien gefestigt

Teilnehmer des Workshops

Vom 27. bis 30. Oktober 2014 fand in Almaty, Kasachstan der von GFZ, USGS und UNESCO unterstützte Workshop for regional cooperation in seismology and earthquake engineering in South and Central Asia statt.

mehr

10 Jahre Central Asian Institute for Applied Geosciences, CAIAG

Am 8./9. September 2014 wurde aus Anlass des 10-jährigen Bestehens des Central Asian Institute for Applied Geosciences (CAIAG) die internationale Tagung "Remote and Ground-based Earth Observations in Central Asia" durchgeführt.  

mehr

30.6.2014: Präsident des Japanischen Geol. Dienstes am GFZ

Am 30.6.2014 besuchte der Generaldirektor des Japanischen Geologischen Dienstes, Dr. Eikichi Tsukuda, unser Zentrum. Neben Forschungseinrichtungen in den Niederlanden (TNO) und Frankreich (BRGM) zählte auch das GFZ zu den Stationen der Europareise. Die Gespräche erbrachten zahlreiche interessante Anknüpfungspunkte für eine zukünftige Zusammenarbeit mit den japanischen Kollegen, u.a. im Bereich der Satelliten- und Risikoforschung.

Zusammenarbeit des GFZ mit Aserbaidschan

Alstadt mit Skyline von Baku

Vom 16.-18. Juni 2014 besuchte eine kleine GFZ-Delegation auf Einladung der Deutschen Botschaft in Baku, die aserbaidschanische Hauptstadt. Auf der Tagesordnung standen  u.a. Gespräche mit Vertretern der Akademie der Wissenschaften, mit dem übergeordneten Ziel, die Kooperationen des GFZ mit zentralasiatischen Ländern, weiter zu intensivieren. Ein Ergebnis der Gespräche ist die Verabredung, ab 2015 ein gemeinsames Pilotvorhaben zum Thema "Seismische Gefährdungsanalyse" anzustreben.

Anlässlich der DAAD-Veranstaltung "Research in Germany" stellte der Leiter des "Internationalen Büros" Ludwig Stroink, das GFZ und die Helmholtz-Gemeinschaft vor. An dieser Veranstaltung nahmen ca. 150 aserbaidschaniische Nachwuchswissenschaftler teil, die Interesse haben, in Deutschland zu studieren und zu forschen.

GFZ-Kooperation mit Russland stärken

Die Teilnehmer der Workshops am GFZ; oben: Treffen mit der Vernadsky-Stiftung; unten: Rohstoff-Workshop

Gleich zwei am GFZ durchgeführte Veranstaltungen sollen die bilaterale Zusammenarbeit mit russischen Forschungseinrichtungen stärken.

Vom 2.-4. April 2014 startete die russische Vernadsky-Stiftung mit der hochkarätig besetzten Konferenz "Research on Sustainability - a Russian-German Dialogue" in ihr "Internationales Jahr 2014". Co-Organisatoren waren das GFZ und das Helmholtz-Büro Moskau. Zentralveranstaltung war ein mit dem Deutsch-Russischen Forum organisiertes Wissenschaftsgespräch zum Thema "Energie und Umwelt: Neue Herausforderungen für Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft" in der Brandenburgischen Staatskanzlei in Potsdam.

Am 5. und 6. Mai 2014 trafen sich Wissenschaftler und Industrievertreter aus Tomsk, Krasnojarsk und Novosibirsk mit Vertretern deutscher Universitäten und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, um zukünftige Perspektiven der Wissenschaftlich-Technologischen Zusammenarbeit im Bereich "Mineralische Rohstoff-Forschung" zu erörtern. Ziel der Veranstaltung war es, bilaterale Forschungsprojekte zu initiieren, die Anfang 2015 an den Start gehen sollen.

13.2.2014: Besuch von Dr. Florence Rivière-Bourhis, Botschaftsrätin an der Französischen Botschaft Berlin

Besuch der französischen Botschaftsrätin Dr. Florence Rivière-Bourhis am GFZ. Von rechts nach links: Prof. Dr. O. Oncken, Dr. L. Stroink, Prof. R. Hüttl, Dr. F. Rivière-Bourhis, J. Lewandowska, C. Guyot

Am 13. Februar 2014 besuchten die neue Botschaftsrätin in der Französischen Botschaft Dr. Florence Riviere-Bourhis und Prof. Jolanta Lewandowska, neuer Wissenschaftsattachee, das GFZ. Beide hatten erst jüngst ihre Ämter von Dr. Mathieu Weiss und Dr. Stephane Roy, übernommen. Ziel des Antrittsbesuches am GFZ war es, die guten Kontakte die zwischen der Französischen Botschaft und unserem Zentrum bestehen, zu bestätigen und weiter zu entwickeln.

10.2.2014 Hoher Besuch aus Kasachstan

Besuch der kasachischen Delegation am GFZ. In der Bildmitte, Prof. Shigeo Katsu, neben Prof. Stefano Parolai vom GFZ.

Das GFZ wurde am 10.02.2014 von Shigeo Katsu, Präsident der Nasarbajew Universität in Astana, Kasachstan besucht. Er informierte sich über die umfangreichen Arbeiten, die das GFZ derzeit in Zentralasien , u.a. zu den Themen, Seismische Risiken und Wasserforschung durchführt.

14.11.2013: Dealing with Natural Hazards - German-Italian Partnership on Seismic Risk Reduction

Mehr als 70 hochrangige Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik kamen zu der gemeinsam von GFZ und Italienischer Botschaft ausgerichteten Veranstaltung Dealing with Natural Hazards - German-Italian Partnership on Seismic Risk Reduction, die am 14.11.2013 in der Italienischen Botschaft zu Berlin stattfand. In 12 Fachvorträgen und einer abschließenden Podiumsdiskussion diskutierten die Fachleute neueste Möglichkeiten des Risiko- und Krisenmanagement am Beispiel der Erdbebenvorsorge. 

Programm

21.10.2013: Besuch Prof. Anne Glover am GFZ

Am 21.10. 2013 besuchte Prof. Anne Glover, Chief Scientific Adviser to the European Commission das GFZ.  Im Mittelpunkt der Gespräche standen aktuelle Forschungsergebnisse des GFZ zu den Themen Georessourcen, Naturgefahren und Magnetfeldforschung und Möglichkeiten für eine zukünftig engere europäische Zusammenarbeit in diesen Themenkomplexen.

11.10.2013: MoU zwischen GFZ und dem chinesischen CAST unterzeichnet

Prof. Schuh und Prof. Qiu Zhiwei nach der Unterzeichnung des MoU

Anläßlich der 10-Jahres-Feier des Helmholtz-Büros Peking, am 11. Oktober 2013, unterzeichneten der Direktor des Department 1 "Geodäsie und Fernerkung" am GFZ, Prof. Dr. Harald Schuh und Prof. Qiu Zhiwei von der China Academy of Space Technology, CAST, ein Memorandum of Understanding, MoU zur zukünftigen Zusammenarbeit der beiden Forschungsinstitutionen.

Ziel des MoU ist es, auf dem Gebiet der weltraumgestützten Erdbeobachtung enger zusammenzuarbeiten, wobei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses besondere Bedeutung zukommt.

30.09.2013: Neuseeländischer Botschafter, Peter Rider, am GFZ

GFZ-Vorstand Dr. Stefan Schwartze (1. Reihe, 2. von links) empfängt Botschafter Peter Rider (1. Reihe, links) am GFZ.

Begleitet von einer hochrangigen Wissenschaftsdelegation besuchte am 30.9.2013 der neuseeländische Botschafter, Peter Rider, das Deutsche GeoForschungsZentrum, GFZ. Das GFZ und Neuseeland pflegen bereits seit langem wissenschaftliche Beziehungen, über die sich der Botschafter heute ausführlich informieren ließ. Nach der Begrüßung durch den Administrativen Vorstand des GFZ, Dr. Stefan Schwartze, standen unter anderem neueste Erkenntnisse zur Paläoklimaforschung im Mittelpunkt der Gespräche. Insbesondere die Ergebnisse der dendrochronologischen Untersuchungen von  GFZ-Forscher Dr. Gerd Helle an bis zu 14.000 Jahre alten Kauri-Bäumen fanden das Interesse des Botschafter: Stammt er doch gebürtig aus der Region aus der die Untersuchungsproben stammen. Gemeinsam mit dem Botschafter und dem Koordinator für Forschung und Innovation in der neuseeländisch-deutschen Zusammenarbeit, Dr. Dave Lowe, wurde abschließend vereinbart, neben der Paläoklimaforschung, in den nächsten Monaten weitere Themen für die zukünftige Zusammenarbeit  auszuloten.

19.9.2013: Taiwanesische Wissenschaftsdelegation zu Gast am GFZ

Am 19. September 2013 war eine 8-köpfige hochrangige Wissenschaftdelegation der National Applied Research Laboratories, NATLabs, zu Gast am GFZ. Der 2003 gegründeten Organisation gehören inzwischen 11 international bedeutende außeruniversitäre Forschungseinrichtungen an. NATLabs gehört damit zu den wichtigsten Forschungsorganisationen in Taiwan. Der außerordentlich konstruktive Gedankenaustausch zwischen GFZ-Wissenschaftlern und der unter Leitung des Vize-Präsidenten Tung-Yang Chen angeführten Delegation, fokussierte insbesondere auf die Möglichkeiten einer zukünftig intensiveren Zusammenarbeit zwischen dem GFZ und den NATLabs. Weitere Treffen auf operativer Ebene sind geplant.

12.6.2013: Besuch einer kolumbianischen Wirtschaftsdelegation am GFZ

Besuch der kolumbianischen Delegation am GFZ

Am 12. Juni 2013 besuchte unter Leitung des kolumbianischen Botschafters in Berlin, Juan Mayr Maldonado, eine hochrangige Industriedelegation von Energieversorgungsunternehmen das GFZ. Gegenstand der Gespräche war u.a. eine engere Zusammenarbeit zwischen GFZ und kolumbianischen Unternehmen auf dem Gebiet der Kohlenwasserstoff-Forschung