Internationale Wissenschaftler am GFZ

Internationale Wissenschaftler am GFZ (Stand 2016)

Durch seine Forschungsinfrastruktur und das interdisziplinäre wissenschaftliche Umfeld ist das GFZ eine attraktive Adresse für Wissenschaftler aus der ganzen Welt - vom exzellenten Jungwissenschaftler bis hin zu etablierten Forscherinnen und Forschern. Im Rahmen der internationalen Helmholtz Rekrutierungsinitiative konnten wir eine ganze Reihe von renommierten internationalen Wissenschaftlern für das GFZ gewinnen. 

Unsere internationalen Wissenschaftler kommen aus 60 Ländern. Mit über 40 Wissenschaftlern steht China an der Spitze, gefolgt von Italien, Iran und Frankreich. 

Die meisten internationalen Wissenschaftler befinden sich am GFZ für ein PhD oder ein PostDoc. Dies bestätigt unser Engagement zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlern und für die weitere Internationalisierung des GFZ.

 

 

 

Internationale Publikationen am GFZ

Internationale Publikationen am GFZ von 2013-2016 (Scopus Datenbank, Stand September 2016)
Internationale Publikationen Partnerinstitutionen (Scopus Datenbank, Stand Oktober 2016)

Die Internationale Vernetzung des GFZ spiegelt sich ebenfalls in der Anzahl der Publikationen  mit internationalen wissenschaftlichen Partnern wieder. Stärkste Publikationspartner des GFZ sind Institutionen aus der europäischen Partnerschaft, hier sind vor allem Frankreich, Großbritannien und Italien stark vertreten sowie Wissenschaftseinrichtungen aus den USA. In den letzten Jahren konnte zudem eine Zunahme der Anzahl der internationalen Publikationen verzeichnet werden. Auch hier zeigt sich, dass unsere Anstrengungen zur Internationalisierung des GFZ Erfolge zeigen. 

An der Spitze der gemeinsamen Publikationen steht die ETH Zürich, gefolgt von der Wuhan Universität. Die Auflistung der Publikationspartner im Einzelnen unterstreicht die Exzellenz der Partner des GFZ und ist zudem ein Beleg für dessen herausragende Stellung in den Geowissenschaften.