Persönliches Profil:

Profilfoto von  Dr. Alexander Rudloff

Dr. Alexander Rudloff

Wissenschaftlicher Vorstand

Helmholtz-Zentrum Potsdam
Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Telegrafenberg
Haus F, Raum 325
14473 Potsdam
Telefon: +49 331 288-1069
Fax: +49 331 288-1002
E-Mail: alexander.rudloff(at)gfz-potsdam.de

Publikationen

Zur Person

Funktion und Aufgaben:

  • Referent des Vizepräsidenten der Helmholtz-Gemeinschaft und des Koordinators für den Forschungsbereich Erde und Umwelt (2017-2018 und 2011-2012)
  • Exekutivsekretär des Geo.8 Konsortiums (seit 2015)
  • Strategiebeauftragter des Forschungsbereichs Erde und Umwelt der Helmholtz-Gemeinschaft (2016)
  • Beauftragter des Vorstands für den Strategie- und Management-Kreis (SMK, 2012-2015)
  • Ständiger Vertreter des GFZ-Vorstands im Vorstand des Deutschen Komitees für Katastrophenvorsorge (DKKV) e.V. (2009-2015)
  • Leitung der Geschäftsstelle der Landesvereinigung Außeruniversitärer Forschung Brandenburg LAUF e.V. (2008-2015)

Wissenschaftliche Interessen:

  • Erdbeben: Stark- und Schadenbeben weltweit, Erdbeben in Deutschland, Seismische Gefährdungsanalyse, Bau- und Ingenieur-Aspekte, Historische Aufzeichnungen.
  • Tsunami: Ausbreitung, Entstehung, Frühwarnung, weltweite Verteilung, Historische Aufzeichnungen.
  • Geodynamik: Subduktionszonen; insbesondere Europa-Mittelmeerraum, Indonesien, Südamerika.
  • Geoenergie: regenerative Energieträger, Geothermie, CO 2-Speicherung.

Karriere:

seit 8/2007
Mitarbeiter im Wissenschaftlichen Vorstandsbereich des GFZ

8/2005 bis 7/2007
Mitarbeiter im Projektmanagement des GITEWS-Vorhabens - „German Indonesian Tsunami Early Warning System“, GFZ Potsdam

5/2001 bis 7/2005
Mitarbeiter im Koordinierungsbüro GEOTECHNOLOGIEN; Potsdam, Wissenschaftspark “Albert Einstein”.

4/1998 bis 4/2001
Mitarbeiter im Referat 2.12 „Ingenieurseismologie“ der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe, Hannover;

7/1993 bis 4/1998
Mitarbeiter der Sektion 2.4 „Globale Seismologie“ im GeoForschungszentrum Potsdam; Sonderforschungsbereich 267 „Deformationsprozesse in den Zentralen Anden“

Werdegang / Ausbildung:

1/1998
Promotion zum Dr. rer. nat., Freie Universität Berlin.

4/1986 bis 7/1993
Studium der Geophysik, Geologie und Mineralogie an der Freien Universität Berlin;
Abschluss Diplom-Geophysiker.

10/1984 bis 12/1985
Bundeswehr - Feldartilleribatallion 2, Schwalmstadt/Eder, Obergefreiter.

7/1984
Abitur – Freie Waldorfschule Frankfurt am Main

Projekte:

ASTARTE (EU-FP7) - Arbeitspaket WP7 (2013-2017)
GeoEn (BMBF)
- Teilprojekt Koordination (2008-2013)
GITEWS (BMBF) - Arbeitspaket Projektleitung (2005-2011) und Systemintegration (2007-2011)

Geländeaufenthalte:


11/2005
SO 186 – Ausfahrt mit FS Sonne vor Sumatra/Indonesien, Leg 1, (GITEWS)

9/1997 bis 11/1997
PUNA ´97 - Seismologisches Messnetz in Nordost-Argentinien (SFB 267, San Antonio de los Cobres)

8/1995 bis 10/1995
CINCA ´95 - Seismologisches Messnetz in Nord-Chile (SFB 267 & Task-Force Erdbeben, Antofagasta)

1/1994 bis 5/1994
PISCO ´94 - Seismologisches Messnetz in Nord-Chile (SFB 267, San Pedro de Atacama)

Wissenschaftliche Gremien:

von 3/2009 - 11/2015
Schatzmeister der Klimaplattform - Forschungsplattform Klimawandel

seit 7/2007

Executive Secretary des International Lithosphere Program (ILP), Leiter des ILP Office am GFZ

von 3/2003 bis 3/2015
Schatzmeister der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) e.V., Mitglied in Präsidium und Vorstand der DGG

Auszeichnungen:

2015 - GFZ-Preis für Wissenschaftsmanagement

2000 - "Best Poster Award" der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) e.V.