Zwanzig20-Forum Wärmewende

Eine erfolgreiche Energiewende benötigt eine Wärmewende! Das „Zwanzig20 Forum Wärmewende“ entwickelt Strategien und Handlungsoptionen für die Implementierung regenerativer Wärme.

Der Aufbau einer emissionsarmen Energiewirtschaft unter Verzicht auf die Kernenergie ist eng mit einer Energiewende auf dem Wärmemarkt verbunden. Die Wärmeversorgung beruht heute auf fossilen Energieträgern, deren Dominanz durch Verfügbarkeit, vorhandene Vertriebs- und Infrastrukturen und gute Skalierbarkeit historisch gewachsen ist. Unter diesen Rahmenbedingungen hat sich ein stark heterogener Wärmemarkt ausgeprägt, der von der Mischversorgung ländlicher Haushalte bis zur Zentralversorgung urbaner Stadtquartiere reicht. Eine Energiewende auf dem Wärmemarkt – eine „Wärmewende“ – muss dieser Heterogenität gerecht werden. Im Rahmen des vom BMBF mit 935 TEUR über 2 Jahre geförderten Strategieprojekts „Wärme neu gedacht“ (FKZ: 03ZZF61) wurde das „Zwanzig20-Forum Wärmewende“ gegründet. Das Forum entwickelt Strategien und Handlungsoptionen für die Implementierung regenerativer Wärme. Demonstrationsvorhaben in Ostdeutschland begleiten den Strategieprozess und liefern exemplarisch Lösungen für die technologischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen.

Das Forum versteht sich als offene Cluster-Struktur unter Federführung des Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ. Für das GFZ steht die Wärmebereitstellung der Zukunft im Fokus, da die Forschung am GFZ die stoffliche und thermische Speicherung im geologischen Untergrund und die Nutzung von Erdwärme zum Ziel hat. Im Forum vertreten sind weitere Forschungseinrichtungen, dazu Universitäten, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Kommunen und Landkreise. Es ist eng vernetzt mit bestehenden Innovationsnetzwerken wie z.B. dem Cluster Energietechnik Berlin-Brandenburg.

 

Kontakt: D. Acksel (Koordinator)

E-Mail: waermewende(at)gfz-potsdam.de