Themen

Forschungskompetenz

Experimente

  • Effektive Installation und Operation von temporären Netzen von Breitbandinstrumenten
  • Installation von permanenten globalen Netzen und Langzeitobservatorien  mit Echtzeit-Datenübertragung
  • Operation seismischer Netze unter schwierigen Bedingungen (Inlandeis Grönland, Tropen)

 Datenanalyse

  • Abbildungen von Diskontinuitäten im oberen Mantel und der Übergangszone (z.B. Moho, Lithosphären-Asthenosphären Grenze,  Phasenübergänge in den Tiefen von 410, 520 und 660km) mit konvertierten Wellen, P- und S-Receiver Functions und SS Vorläufern
  • Tomographie mit Raum- und Oberflächenwellen
  • Bestimmung von Anisotropie mit Hilfe von Scherwellendoppelbrechung
  • Genaue Lokation von lokalen Erdbeben mit Wellenformmethoden
  • Automatische Detektion von lokalen, regionalen und teleseismischen Erdbeben
  • Bestimmung von Momententensoren  von lokalen und teleseismischen Erdbeben


Forschungsschwerpunkt

Wir interessieren uns für die Klärung geodynamischer Prozesse im oberen Mantel und in der Kruste auf verschiedenen Skalen. Wir studieren diese Prozesse durch die Abbildung  seismischer Strukturen in der Kruste, im oberen Mantel und in der Übergangszone und durch das Studium der Seismizität als ein Marker für Deformationen und Spannungen. Unsere Arbeit mit den Daten temporärer seismischer Netze konzentriert sich auf eine regionale Skala, aber wir ergänzen diese Arbeit durch Studien, die auf viel größere Skalen zielen (Bestimmung der Lithosphären-Asthenosphären Grenze in ganz Europa). Ein Gebiet mit wachsender Bedeutung ist die Untersuchung zeitabhängiger Änderungen der Seismizität und von Strukturen in der Kruste, um die Prozesse der seismischen Zyklen besser zu verstehen.
Gegenwärtige thematische und regionale Schwerpunkte und Beispiele von Forschungsfragen:

  • Subduktionszonen (Indonesien, Chile). Welche Eigenschaften und Prozesse bestimmen die seismogene Zone und wie variieren sie entlang der Streichrichtung? Wie reagiert die obere Platte auf Spannungsänderungen durch den seismischen Zyklus und was sind die Auswirkungen auf die seismische Gefährdung?
  • Kontinent-Kontinent Kollision (Alpen-Himalaja Orogen). Wie ist das Verhältnis der Deformationen im oberen Mantel zu den an der Oberfläche sichtbaren Deformationen?
  • Passive Kontinentalränder (Südafrika). Wie geschieht  der Übergang von Grabenbildung zu Plattenspreizung? Was ist die Rolle von existierenden Schwächezonen von früheren geologischen Ereignissen?

Wir haben auch ein andauerndes Interesse an Untersuchungen zum Verständnis der Dynamik von Mantelplumes und wir nehmen an den DESERT und DESIRE Projekten teil, die sich auf Scherbruchtektonik konzentrieren. Zusätzlich tragen wir mit Fachkompetenz zu anderen Projekten bei, z.B. zum Greenland Ice Sheet Monitoring Network, das die seismischen Effekte des Kalben von Gletschern überwacht.

Kontakt

Profilfoto von  Prof. Frederik Tilmann

Prof. Frederik Tilmann
Seismologie

Telegrafenberg
Haus A 3, Raum 103
14473 Potsdam
Tel. +49 331 288-1240