GEOFON

GEOFON ist Teil der Modular Earth Science Infrastructure (MESI) des GFZ und bietet verschiedene Services im Bereich "Globale Netzwerke", "Datenarchivierung und -verteilung" sowie "Datenkommunikation" an. Es unterstützt die Helmholtz-Mission, in dem es eine seismologische Infrastruktur für die Erforschung des komplexen Systems Erde anbietet und trägt damit dazu bei, die große Herausforderung der Verminderung der Gefährdung durch Erdbeben und Tsunamis anzunehmen.

GEOFON trägt zur seismologischen Grundlagenforschung und zur Erdbeben- und Tsunami-Gefährdungsverminderung bei durch

  • den Betrieb eines globalen Netzes von permanenten Breitband-Seismometerstationen in Kooperation mit lokalen Partnern (momentan 82 Stationen, davon wurden 33 im Rahmen des GITEWS-Projekts installiert).
  • den Betrieb eines Datenzentrums und -archivs, das Echtzeit- Datenströme der GEOFON-Stationen sowie vieler Partnernetze und Plate-Boundary-Observatories erfasst und weiter verteilt und ein permanentes sicheres Archiv für diese Daten bereitstellt. Es archiviert und verteilt außerdem die Daten temporärer Experimente, die von Wissenschaftlern an deutschen Universitäten durchgeführt werden und fungiert als permanentes Archiv für den Geophysikalischen Instrumentenpool Potsdam (GIPP). GEOFON führt einen intensiven Austausch von Echtzeit- und Archiv-Daten mit internationalen Partnerinstitutionen und Erdbebenzentren durch und kooperiert mit diesen bei der Entwicklung von Standards für den seismologischen Datenaustausch.
  • die Nutzung von Echtzeit-Datenströmen für die schnelle Bestimmung von Lokation und Herdparametern für alle globalen und die meisten regionalen Erdbeben sowie deren Veröffentlichung inklusive manuell überarbeiteter Lösungen für die größeren Erdbeben über die GFZ-Webseite und andere Internetprotokolle. Dieser Service stellt weltweit eine wichtige schnelle Erdbebeninformationsquelle für Erdbeben- und Tsunamiwarnzentren, Regierungsbehörden, Katastrophenschutzorganisationen, Medien und Wissenschaftler am GFZ und anderswo dar. Das GEOFON Erbebenmonitoring-System dient als offizieller Provider für schnelle Erdbebeninformation für das European-Mediterranean Seismological Centre (EMSC) und das europäisch-mediterrane Tsunamiwarnsystem NEAMTWS und tauscht Echtzeitdaten- und Erdbebenparameter mit vielen Tsunami-Warnzentren am Indischen Ozean und am Mittelmeer aus.
  • die Entwicklung und Verbreitung eines umfassenden open-source Softwarepaket (SeisComP3), das die Erfassung von Echtzeit-Datenströmen mit Modulen für die automatische und interaktive Bestimmung von Erdbeben-Herdparametern verbindet. Diese Software wird an vielen Tsunami- und Erdbebenzentren weltweit für die Echtzeit-Datenerfassung und -prozessierung eingesetzt (z.B. in der Schweiz, in Indonesien, Indien, Frankreich, Türkei, Griechenland, Neuseeland, USA).

Die Bereitstellung von seismischen Daten und Erdbebenparametern durch GEOFON trägt wesentlich zur Grundlagenforschung der Erdstruktur und -dynamik - vor allen der festen Erde - bei, aber auch der Hydrosphäre und Atmosphäre sowie zur angewandten Gefährdungsforschung durch große Erdbeben und Tsunamis, des seismischen Monitorings für Zwecke der Gefährdungsverringerung durch nationale und transnationale Einrichtungen und zur schnellen Information der Öffentlichkeit.


see also: geofon.gfz-potsdam.de/

GEOFON station distribution

Webseite