Gravity Recovery and Climate Experiment-Follow-On (GRACE-FO) Mission

Die Gravity Recovery and Climate Experiment-Follow-On (GRACE-FO) Mission, die im August 2017 gestartet werden soll, wird von der NASA gelenkt und soll die Ziele und Datensätze der jetzigen GRACE Mission fortsetzen.

Das primäre Ziel der GRACE-FO Mission ist daher, präzise globale und hochauflösende Modelle des statischen und zeitvariablen Erdschwerefeldes zu bestimmen. Wie in der GRACE-Mission, basiert dies auf hochgenauen Beobachtungen des Abstandes zwischen den beiden Zwillingssatelliten, die auf einem koplanaren, niedrigen und polaren Orbit fliegen, mit Hilfe eines K/Ka-Band Mikrowelleninstruments. Jeder der beiden Satelliten ist zusätzlich mit einem geodätischen Global Navigation Satellite System (GNSS) Empfänger, einem Laser Retro-Reflektor (LRR) für die Vermessung der Satellitenbahn vom Boden und einem hochgenauen Akzelerometers zur präzisen Ausmessung der auf den Satelliten wirkenden nicht-gravitativen Kräfte ausgestattet.

Als sekundäres Ziel wird GRACE-FO auch ein Laser Ranging Interferometer (LRI) als Technologie-Demonstration an Bord haben. Das LRI wird wie das K/Ka-Band Instrument, allerdings wesentlich genauer, die Abstandsänderungen zwischen den beiden Satelliten vermessen und dient damit der Vorbereitung zukünftiger GRACE-ähnlicher Missionen. Ein weiteres untergeordnetes Ziel ist die Fortsetzung der GRACE Radiookkultationsmessungen.

Das GRACE-FO Projekt wird in den USA unter der Leitung der NASA Earth Science Division (ESD) innerhalb des NASA Science Mission Directorate (SMD) und des Earth Systematic Missions Program Office am Goddard Space Flight Center (GSFC) durchgeführt. Dem Jet Propulsion Laboratory (JPL) wurde dabei die Verantwortung für die Realisierung des GRACE-FO Projekts übertragen.

Daneben besitzt die GRACE-FO Mission signifikante deutsche Beiträge, die vom Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) geleitet werden. Diese werden gemeinsam finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), der Helmholtz-Gemeinschaft (HGF), dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Beistellungen zum LRI) und dem Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ).

Die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit ist in einem Memorandum of Understanding (MOU) zwischen NASA und GFZ festgelegt, die jeweiligen Rollen und Verantwortlichkeiten sind im Cooperative Project Plan (CPP) beschrieben. Demnach ist das GFZ verantwortlich für 

  • Auswertung und Verteilung der wissenschaftlichen Daten innerhalb eines deutsch-amerikanischen Science Data System (SDS) inklusive Freigabe neuer Produktversionen der GRACE-FO Produkte über das GFZ Information Systems and Data Center (ISDC),
  • Beistellung zum experimentellen Laser Ranging Interferometer (LRI),
  • Beistellung einer Startrakete und des Startservice,
  • Beistellung von Laser Retro-Reflektoren (LRR) für beide Satelliten,
  • Missionsbetrieb (mit US-Unterstützung) und
  • Führung des Europäischen Science Teams.

Details zu den verschiedenen Missionselementen, aktuelle Neuigkeiten oder Publikationen finden sich in den nebenstehenden Links.

Kontakt

Prof. Dr. Frank Flechtner

Leiter der Sektion 1.2:
Globales Geomonitoring und Schwerefeld

Telegrafenberg
Gebäude A17 Raum 00.12

Tel.: +49 331 288-1130

c/o DLR Oberpfaffenhofen
Münchner Str. 20
D-82234 Wessling
Gebäude 126 Raum 113

Tel.: +49 8153 90832 10