Integrated Methods for Advanced Geothermal Exploration

IMAGE

Die Sektion 6.2 ist als wesentlicher Partner am EU-Project IMAGE beteiligt. Das Projekt wird von TNO (Niederlande) koordiniert. Wissenschaftler des ICGR haben unter anderem ein seismisches Monitoring- und Explorationsnetzwerk in SW-Island errichtet und sind dabei die resultierenden Messungen auszuwerten. Das Netzwerk besteht aus Breitband-Seismometern des Geophysikalischen Gerätepools (GIPP) am GFZ sowie aus Ozeanboden-Seismometern des Deutschen Geräte-Pools für amphibische Seismologie des AWI Bremerhaven. Zudem werden faseroptische Kabel eingesetzt für akustische Bohrloch- und Oberflächenmessungen (DAS - distributed acoustic sensing). Aktive seismische Messungen wurden erfolgreich durchgeführt an einem Bohrloch im Norden Islands (Vertikale Seismische Profile - VSP).
Zusätzlich beteiligen sich GFZ Wissenschaftler an der Zusammenstellung einer Datenbank für petrophysikalische Gesteinseigenschaften, die für die Geothermie relevant sind, darunter sind auch neu zu erhebende Daten zu Eigenschaften unter superkritischen Bedingungen, die im Hochdruck-Gesteinsphysiklabor im Rahmen des Projekts bestimmt werden.
Darüber hinaus befassen sich zwei DoktorandInnen (gemeinsam mit den Sektionen 2.6 Erdbebengefährdung und Spannungsfeld und 6.1 Sedimentbeckenmodellierung) mit der 3D Modellierung des Temperaturfelds im Oberrheingraben bzw. mit 3D geomechanischer Modellierung des Molassebeckens.

Ansprechpartner

Zuwendungsgeber

EC - Europäische Kommission

Laufzeit

01.11.2013-31.10.2017

Weitere Informationen

IMAGE Newsletter