Forschungsthemen und -strategie

Weil die Dynamik der Erdoberfläche von vielen internen und externen Prozessen und ihren Interaktionen abhängt, ist es wichtig, einen ganzheitlichen Ansatz zu entwickeln. Daher betrachten wir die Geomorphologie in einem umfassenden, multi-disziplinären Rahmen, um diese wichtigen Prozesse auf den entsprechenden räumlichen und zeitlichen Skalen zu erfassen. Wir als Forschungsgruppe widmen fünf Themen besondere Aufmerksamkeit, die viele der oben beschriebenen Herausforderungen angehen. Diese Themen sind:

I Geomorphologie und Landschaftsdynamik

II Erosion und der Kohlenstoffkreislauf

III Geophysikalische Geomorphologie

IV Klima und Erdoberflächenprozesse

V Sedimentverlagerungen und Stratigraphie

 

Obwohl es legitim ist, Forschungsprojekte in nur ein Thema einzubetten, ist es besonders nützlich, die einzelnen Themen miteinander zu verbinden. Konzepte, Randbedingungen, Methoden und Ansätze, die in einem der Themen entwickelt und entdeckt werden, sind unabdingbar, um Fragestellungen in den anderen Themen effektiv angehen zu können. Außerdem wird dadurch sichtbar, wie Themen miteinander verknüpft sind und zusammenwirken.

Als Beispiel sei die seismische Beobachtung geomorphischer Aktivität in Gebirgsgebieten genannt. Die seismischen Daten liefern Einsichten in die exakten meteorologischen Bedingungen, die Oberflächenprozesse antreiben. Mit diesem Wissen können die Reaktionen der Erdoberfläche auf den Klimawandel besser vorhergesagt, Risiken, die von Naturgefahren ausgehen, umfassender eingeschätzt und Frühwarnsysteme genauer abgestimmt werden. Darüber hinaus kann man mit solchen seismischen Daten, wenn sie mit Messungen des Sedimenttransports in Flüssen verbunden werden, im Detail betrachten, wie die physikalischen, chemischen und biologischen Prozessen interagieren, die die Bindung von CO₂ in geologischen Speichern beeinflussen. Dies gewährt seltene Einblicke in die Rolle, die geomorphologische Prozesse in der Dynamik von Ökosystemen spielen.

Die Überlegung, dass es für diese Integration von Forschungsthemen nötig ist verschiedene Problemstellungen parallel zu bearbeiten und eine ganze Reihe von Techniken und Methoden zu nutzen, ist von zentraler Bedeutung für die Forschungsstrategie unserer Gruppe.