Quellen des erdmagnetischen Feldes

Das in seiner Stärke dominante Hauptfeld entsteht im flüssigen Teil des Erdkerns. Den zweiten Anteil steuern magnetisierte Gesteine in der Lithosphäre bei. Der dritte Beitrag, mit einer hohen zeitlichen Variabilität, entstammt Quellen außerhalb der Erde (Externe Felder). Der wohl kleinste Beitrag aller Quellen, aus denen sich das Erdmagnetfeld zusammen setzt, wird aus den Ozeanströmungen generiert.

Eine detailliete Beschreibung befindet sich hier.

Das erdmagnetische Kernfeld

In seiner Stärke dominant ist das sogenannte Hauptfeld, erzeugt durch den hydrodynamischen Dynamo im flüssigen Teil des Erdkerns.

Das magnetische Feld der Lithosphäre

Den zweiten Anteil des messbaren Erdmagnetfeldes steuert die Lithosphäre bei. Magnetisiertes Gestein bringt es an der Oberfläche auf Felder von mehreren hundert nT.

Externe Felder

Der dritte Beitrag, mit einer hohen zeitlichen Variabliltät, entstammt Quellen ausserhalb der Erde. Die Aktivität der Sonne treibt Stromsysteme in Ionosphäre und Magnetosphäre an.

Das Magnetfeld der Ozeane

Der wohl kleinste Beitrag aller Quellen, aus denen sich das Erdmagnetfeld zusammensetzt, wird aus den Ozeanströmungen generiert.

Kontakt

Profilfoto von  Prof. Dr. Claudia Stolle

Prof. Dr. Claudia Stolle
Geomagnetismus

Behlertstraße 3a
Haus K 3, Raum 006
14467 Potsdam
Tel. +49 331 288-1230