Umrechnungstabelle für Kp-Observatorien

Von K zu Ks

An den einzelnen Observatorien gibt es einen ausgeprägten Tagesgang des K-Index, mit erheblich mehr gestörten Intervallen nahe 0 Uhr Lokalzeit im Vergleich zu den Mittagsstunden. Dieser Tagesgang variiert auch saisonal und ist ebenso abhängig von der geografischen Breite. Eine einfache Mittelwertbildung des Logarithmus der Aktivität wird daher als nicht sauber erachtet, da die Observatorien nicht dicht und gleichmäßig über die Welt verteilt sind. Um diese Unsauberkeit zu korrigieren, entwickelte Julius Bartels ein standardisiertes Verfahren. Er überführte  jeden K-Wert in einen vereinheitlichten alternativen, mit Ks gekennzeichneten Wert, der wesentlich genauer ist, da er in Dritteln angegeben wird.

Die vorliegenden Umrechnungstabellen für drei Jahreszeiten wurden mit ausgewählten Daten von 1943 bis 1948 (außer Niemegk) erstellt. Die drei Jahreszeiten sind:

JFND

Die Monate um die Wintersonnenwende: Januar, Februar, November und Dezember.

MASO

Die Monate um die Tagundnachtgleichen: März, April, September und Oktober.

MJJA

Die Monate um die Sommersonnenwende: Mai, Juni, Juli und August.

 

Umrechnungstabellen

MEA Meanook

SIT Sitka

LER Lerwick

ESK Eskdalemuir

UPS Uppsala

LOV Lovö

BFE Brorfelde

RSV Rude Skov

WNG Wingst

WIT Witteveen

HAD Hartland

ABN Abinger

OTT Ottawa

AGN Agincourt

FRD Fredericksburg

CLH Cheltenham

EYR Eyrewell

AML Amberley

CNB Canberra

TOO Toolangi

NGK Niemegk

Kontakt

Profilfoto von  Dr. Jürgen Matzka

Dr. Jürgen Matzka
Geomagnetismus

Lindenstr. 7
Haus H 1, Raum 213
14823 Niemegk
Tel. +49 33843 624-18

Kontakt

Profilfoto von  Prof. Dr. Claudia Stolle

Prof. Dr. Claudia Stolle
Geomagnetismus

Behlertstraße 3a
Haus K 3, Raum 006
14467 Potsdam
Tel. +49 331 288-1230