Plötzlich einsetzende Variationen: Geomagnetic Sudden Commencements (SSC)

Schnelle magnetische Variationen

Der Beginn von plötzlichen Sturmereignissen (Storm Sudden Commencements - ssc) definiert den Zeitpunkt des aprupten Anstiegs, bzw. Abfalls der X-Komponente (zum geografischen Nordpol zeigend) des magnetischen Feldes, der den Beginn eines magnetischen Sturms markiert, oder den Anstieg der magnetischen Aktivität für die Dauer von mindestens einer Stunde. ssc und "Solar-Flare-Effekte" (sfe) werden aus Magnetogrammen des weltweiten Netzwerks von geomagnetischen Observatorien abgeleitet.

Die Stationen, mit ihrem Observatorien-Code, sind in der Reihe IAGA Bulletin Nr. 32 definiert und erfassen diese Daten jährlich. Vor Januar 1966 wurden diese Daten regelmäßig in der Zeitschrift "Journal of Geophysical Research" in Form von Reports veröffentlicht. Danach wurden sie bis 1970 vierteljährlich in "Solar-Geophysical Data (SGD)" veröffentlicht.

Seit Dezember 1970 werden diese Daten monatlich publiziert und weichen daher leicht von früheren Erhebungen ab, da sie auf weniger Reports basieren. Man entschied sich für weniger vollständige Reports, damit man schneller aktuelle Daten anbieten kann. Nur Ereignisse, die von mindestens fünf Stationen beobachtet werden, gelangen in diese Reports.

Die neuesten ssc-Berichte werden vom  Ebro Observatorium in Roquetes (Spanien), im Namen des IAGA Dienst "Rapid Magnetic Variations" zur Verfügung gestellt.

Kontakt

Profilfoto von  Dr. Jürgen Matzka

Dr. Jürgen Matzka
Geomagnetismus

Lindenstr. 7
Haus H 1, Raum 213
14823 Niemegk
Tel. +49 33843 624-18

Kontakt

Profilfoto von  Prof. Dr. Claudia Stolle

Prof. Dr. Claudia Stolle
Geomagnetismus

Behlertstraße 3a
Haus K 3, Raum 006
14467 Potsdam
Tel. +49 331 288-1230