Bericht | Symposium zu deutsch-französischer Zusammenarbeit

Symposiums-Teilnehmende (Foto: C. Bismuth, GFZ).

15.09.2017: Die deutsch-französische Zusammenarbeit ist ein wichtiger Motor der europäischen Forschungskooperation, die angesichts der jüngsten weltpolitischen Entwicklungen vor neuen Herausforderungen steht. Am 11. und 12. September fand am GFZ und in der Französischen Botschaft in Berlin ein Symposium unter dem Titel „Earth System Dynamics - New Prospects for bilateral French-German Cooperation in Climate Protection and Energy Transition“ statt.

50 Forscherinnen und Forscher aus zwanzig Institutionen – außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Universitäten – in Deutschland und Frankreich tauschten sich über die Themen aus und erarbeiteten ein Positionspapier. Eine öffentliche Abendveranstaltung bildete den Abschluss des Symposiums. Dabei führten die Gastredner Ottmar Edenhofer und Michael Rast mit spannenden Beiträgen zur Energiewende und zur europäischen Weltraumforschung exzellent in die abschließende Podiumsdiskussion ein, an der neben den beiden Festrednern auch Eric Humler und Didier Marquer aus Frankreich teilnahmen. Veranstaltet hatte das Symposium das Internationale Büro des GFZ gemeinsam mit der Französischen Botschaft. (jz)