Suche nach Meldungen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.


Berichte

24.03.2017 | Bericht | Workshop zu Naturgefahren in Südostasien

Die Beobachtung des Planeten lässt sich am besten international gestalten. Das GFZ engagiert sich deshalb innerhalb vielfältiger Partnerschaften, zum Beispiel beim Thema Naturgefahren. Um zukünftig die internationale Zusammenarbeit im südostasiatischen Raum zu stärken, trafen sich am 22. und 23. März Vertreterinnen und Vertreter des Earth Observatory Singapore EOS mit Kolleginnen und Kollegen vom GFZ zu einem Workshop in Potsdam.

...mehr

17.03.2017 | Bericht | Gebäude wirksam vor Erdbeben schützen

Erdbeben können – je nach Stärke – verheerende Folgen für Gebäude haben, bis hin zum Einsturz. Das kostet jedes Jahr tausenden Menschen das Leben. Um die Gefahr zu verringern, arbeiten Forscherinnen und Forscher an Bauvorschriften. Sie sollen dazu beitragen, Häuser widerstandsfähiger gegen seismische Erschütterungen zu machen. Am 16. und 17. März trafen sich in Potsdam Fachleute aus mehreren europäischen Ländern. Sie diskutierten darüber, wie die bestehenden Bauvorschriften an den aktuellen Forschungsstand angepasst und damit verbessert werden können. 

...mehr

06.03.2017 | Bericht | Hänge in Bewegung – Naturgefahren in Zentralasien

Zentralasien gehört zu den Gegenden der Erde, wo Georisiken besonders groß sind: Erdbeben, Hangrutschungen oder Hochwasser, etwa infolge ausbrechender Gletscherseen, treten dort vergleichsweise häufig auf. Wie diese Naturgefahren erforscht und dieses Wissen genutzt werden kann, um die Bevölkerung besser zu schützen, darüber diskutierten Forscherinnen und Forscher vom GFZ sowie vom Zentralasiatischen Institut für Angewandte Geowissenschaften (ZAIAG) jetzt in Potsdam.

...mehr

27.02.2017 | Bericht | Vulkanasche kann die Leistung von Solarzellen deutlich verringern

Bei Vulkaneruptionen gelangen oft große Mengen Asche in die Luft. Die feinen Partikel können über hunderte Kilometer vom Wind verweht werden, ehe sie zu Boden gehen. Kaum vergessen sind die am Boden verharrenden Flugzeuge, als im Frühjahr 2010 nahezu der gesamte europäische Flugverkehr durch einen vergleichsweise kleinen Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull auf Island lahmgelegt wurde. Doch andere Konsequenzen beginnt man erst zu erforschen: Lagert sich Vulkanasche auf Photovoltaikanlagen (PV) ab, kann deren Leistung deutlich nachlassen. Das zeigen Versuche am GFZ.

...mehr

23.02.2017 | Bericht | Globale Satelliten-Navigationssysteme in der modernen Geodäsie – GNSS-Seminar am GFZ

Die Geodäsie ist die Wissenschaft von der Vermessung der Erdoberfläche. Ein wichtiges Werkzeug hierbei ist heutzutage der Einsatz von Globalen Satelliten-Navigationssystemen (GNSS). Am 21. und 22. Februar trafen sich über hundert Expertinnen und Experten aus Praxis und Forschung zum GNSS-Seminar „Kompetenz für die Zukunft“ auf dem Telegrafenberg, um sich über neueste Entwicklungen auszutauschen.

...mehr

08.02.2017 | Bericht | Kaputte Straßen, Drohnen und Nachbeben

Aktueller Einsatz des HART-Teams: Auf den Spuren des rätselhaften Kaikoura-Erdbebens in Neuseeland

Rätselhaft – dieser Begriff fällt immer wieder, wenn es um das Erdbeben von Kaikoura, Neuseeland, am 14. November 2016 geht. Obwohl es viel Energie freisetzte – es erreichte eine Magnitude von 7,8 - und es erhebliche Schäden an Gebäuden und Straßen gab, kamen zum Glück nur zwei Menschen ums Leben. Offenbar riss nicht nur eine Verwerfung im Untergrund. Rund zwanzig Störungen – bekannte und bisher unbekannte – wurden aktiviert, die Landschaft brach auf, Hügel und Täler wurden um bis zu zehn Meter gegeneinander versetzt.

...mehr

19.01.2017 | Bericht | Neujahrsempfang zu 25 Jahren GFZ

25 Jahre GFZ und fast 140 Jahre Geoforschung auf dem Telegrafenberg - über 400 Gäste nahmen am gestrigen Neujahrsempfang teil, um den in diesem Jahr ganz besonderen Geburtstag des GeoForschungsZentrums zu feiern. Von Aufbruchstimmung, großen Visionen aber auch großer Verantwortung sprachen die Festrednerinnen und -redner. Bundesministerin Wanka, Ministerin Münch, der Potsdamer Oberbürgermeister Jakobs, GFZ-Gründungsdirektor Emmermann, Alterspräsident des Deutschen Bundestags Riesenhuber und Helmholtz-Präsident Wiestler waren angereist, um ihre Glückwünsche zu überbringen.

...mehr
Treffer 15 bis 21 von 21
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 Nächste > Letzte >>