Personalia | Klimaforschung im Badesee – Theresa Grunwald fährt zum FameLab-Finale

Theresa Grunwald, Gewinnerin des FameLab Regionalentscheids Berlin/Brandenburg, nimmt am nationalen Finale in Bielefeld teil (Foto: GFZ).

25.04.2017: Theresa Grunwald, Doktorandin in der GFZ-Sektion Geomorphologie, war die Gewinnerin des FameLab Regionalentscheids Berlin/Brandenburg, der Anfang April auf dem Telegrafenberg in Potsdam stattfand. Sie begeisterte das Publikum mit ihrem Vortrag zum Thema "Klimaforschung – Der Badesee als Klimaarchiv". Am Donnerstag nimmt Sie am nationalen Finale in Bielefeld teil.

Mit Goldfischglas und Petersilie demonstrierte Theresa Grunwald, wie ein Badesee zum Klimaarchiv werden kann und überzeugte damit die Jury. Platz zwei belegte Ewa Nowicka von der Technischen Universität Berlin mit ihrem Beitrag „Gold in life, decoration and chemistry“. Publikumsliebling und damit Drittplatzierter wurde José Antonio Bayona Viveros aus der GFZ-Sektion Erdbebengefährdung und Spannungsfeld, mit seinem Beitrag "A world under pressure".

FameLab ist ein Wissenschaftswettbewerb, der in mehr als 25 Ländern ausgetragen wird. Junge Talente präsentieren in nur drei Minuten ihr wissenschaftliches Thema, allgemeinverständlich und möglichst kreativ. Damit muss eine Jury überzeugt werden, zusammengesetzt aus Kommunikationsexperten, Wissenschaftlerinnen und Vertretern aus dem Wissenschaftsmanagement. Die Gewinner der regionalen Vorentscheide, neben Potsdam fanden sie in Bielefeld, Braunschweig und Karlsruhe statt, treten am 27. April zum FameLab Germany Finale in Bielefeld an. Im Juni messen sich die nationalen Gewinnerinnen und Gewinner beim großen Cheltenham Science Festival in Großbritannien.

Die Beiträge der Gewinnerinnen und Gewinner des regionalen Vorentscheids Berlin/Brandenburg gibt es >>hier zu sehen. (ak)