Stellenangebote

Das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum (GFZ) ist das nationale Forschungszentrum für Geowissenschaften in Deutschland. Mit  1280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreibt das GFZ interdisziplinäre Forschung zum „System Erde“ sowie zum Einfluss des Menschen auf den Planeten. Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft ist es Teil der größten deutschen Wissenschaftsorganisation.

Für die Sektion 2.4 „Seismologie" im Department 2 „Geophysik“ suchen wir eine/n

Doktorand/in (Seismologie) im Schwerpunktprogramm „Mountain Building in 4D“
Kennziffer 57/24/17 D

Projekttitel: Exhumierte Hochdruck-Einheiten als Schlüssel zum Verständnis geophysikalischer Abbildungen von lithosphärischen Slabs

Die Doktorandenstelle ist im DFG-Schwerpunktprogramm „Mountain Building in 4D“ (4D-MB) verankert und außerdem in die europäische Forschungsinitiative AlpArray integriert.

Eines der zentralen Ziele von 4D-MB ist es, die Oberflächengeologie mit der Tiefenstruktur der Alpen zu verknüpfen. Die Tiefenstruktur wird in bisher unerreichter Auflösung mit Hilfe des AlpArray-Netzwerks und eines zusätzlichen noch dichteren Stationsnetzes (Swath D) im Bereich der Ostalpen in Italien und Österreich abgebildet werden. Ziele des Projektes sind (a) die Berechnung von synthetischen Seismogrammen für realistische Strukturen, die auf Grundlage von mineralogischen und geologischen Untersuchungen der Projektpartner konstruiert werden, (b) die Entwicklung und Anpassung innovativer Abbildungsmethoden für die hohe Stationsdichte in SWATH D, sowie deren Anwendung auf die gesammelten Daten, um hochaufgelöste Abbildungen der Kruste und möglicher subduzierter krustaler Einheiten zu gewährleisten, (c) die ganzheitliche Interpretation der Ergebnisse, die eine Brücke zwischen den an der Oberfläche gewonnenen geologischen und mineralogischen Beobachtungen und den geophysikalischen Abbildungen des tiefen Untergrundes schafft. Damit soll eine Rekonstruktion der geodynamischen Entwicklung der Alpen ermöglicht werden, die den multidisziplinären Beobachtungen gerecht wird.

Das Promotionsprojekt ist Teil einer interdisziplinären Kooperation mit den Mineralogie- und Tektonikgruppen der FU Berlin sowie der Modellierungsgruppe der Uni Mainz.

Aufgaben:
  • Feldarbeit im Swath D Experiment
  • Erstellung von synthetischen Modellen in Zusammenarbeit mit Projektpartnern; Berechnung von synthetischen Seismogrammen
  • Entwicklung und Anpassung von Abbildungsmethoden (z.B. basierend auf Receiverfunktionen), die für die dichte Aufstellung im Swath D optimiert sind
  • Analyse der Swath-D- und AlpArray-Daten mit dem Ziel, Diskontinuitäten in der Kruste und im obersten Mantel abzubilden
  • Interpretation der Ergebnisse in Hinsicht auf Lithologie und geodynamische Entwicklung der Alpen
  • Präsentation der Ergebnisse auf Workshops, internationalen Konferenzen und in wissenschaftlichen Publikationen
  • effiziente Teamarbeit mit den anderen Doktoranden im Projekt ist eine wichtige Komponente, ebenso die effektive Kommunikation mit anderen Wissenschaftlern im 4D-MB Schwerpunkprogramm sowie im AlpArray Konsortium
Qualifikationen:
  • eine wissenschaftliche Hochschulausbildung (Master oder vergleichbar) in Geophysik, Physik oder einer verwandten Disziplin
  • fundierte Kenntnisse in Seismologie, Wellenausbreitung in elastischen Medien und/oder Inversionstheorie
  • Erfahrung in wissenschaftlicher Programmierung (e.g. Python, Matlab, C/C++, Fortran, etc.)
  • wünschenswert: Erfahrung mit Unix-Systemen sowie Scripting (z.B. Linux oder MacOS);  kooperative Softwareentwicklung (z.B. git); Erfahrung im Umgang mit seismologischen Daten
  • vorteilhaft: Grundkenntnisse in Tektonik, Mineralogie und geodynamischer Modellierung
  • Bereitschaft zu Außeneinsätzen in den Alpen von bis zu einigen Wochen Dauer; Führerschein und Italienisch- oder Deutschkenntnisse von Vorteil, aber nicht zwingend
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Startdatum 1. November 2017 oder nach Vereinbarung
Befristung 3 Jahre
Vergütung EG 13 TVöD-Bund (Tarifgebiet Ost)
Arbeitszeit Teilzeit 75% (derzeit 29,25 h/ Woche)
Ort Potsdam

Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem von spannenden Forschungsprojekten geprägten internationalen Arbeitsumfeld. Dem GFZ ist die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein besonderes Anliegen. Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit flexibler Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung. Zudem befindet sich eine Kindertagesstätte auf dem Forschungsgelände.

Das GFZ ist als Partner bei Geo.X (www.geo-x.net) hervorragend mit anderen Einrichtungen der Geowissenschaften in Potsdam und Berlin vernetzt. Diese europaweit größte regionale Bündelung geowissenschaftlicher Kompetenz bietet erstklassige Kooperations- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 30. September 2017 per E-Mail unter Nennung der Kennziffer 57/24/17 D an bewerbungen@gfz-potsdam.de. Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnisse) fassen Sie bitte zu einer einzigen PDF-Datei mit einer maximalen Größe von 3 Megabyte zusammen.

Chancengleichheit ist fester Bestandteil unserer Personalpolitik. Daher begrüßen wir Bewerbungen von qualifizierten Frauen sehr. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt behandelt.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von mindestens drei Monaten aufbewahrt.

Für telefonische Rückfragen stehen wir Ihnen unter +49 (0)331 288-28787 gerne zur Verfügung.

Zurück zur Liste

Fragen zu den Stellenangeboten?

Für telefonische Rückfragen stehen wir Ihnen unter +49 (0) 331-288-28787 gerne zur Verfügung. Oder Sie schreiben uns eine E-Mail.