Mathematisch-technische/r Softwareentwickler/in

Hauptziel der dreijährigen MATSE-Ausbildung ist das Erlernen einer gründlichen und effizienten Herangehensweise an informatische sowie technische Softwareproblemstellungen durch die Anwendung mathematischer Verfahren. Die hierzu benötigten "Werkzeuge" werden im Rahmen theoretischer und praktischer Lehreinheiten vermittelt. Im theoretischen Teil der Ausbildung werden daher eine umfassende mathematische Basis erarbeitet, Programmiersprachen erlernt und Softwareentwicklungsmethoden angewendet. Des Weiteren beinhaltet der theoretische Ausbildungsteil Grundlagen zur Analyse, Kommunikation sowie zur Dokumentation von Problemstellungen der Informatik, Technik, Naturwissenschaft und Wirtschaft sowie deren Lösungen.

Der Fokus des praktischen Ausbildungsteils ist sowohl die Vertiefung der im Theorieteil erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse in Unterstützung wissenschaftlicher Arbeiten als auch das Kennenlernen des betrieblichen Alltags in der Softwareentwicklung und die Teamarbeit mit Kollegen.

MATSE - Mathematisch-Technische Softwareentwickler/innen, die am GFZ ausgebildet werden, besuchen für den theoretischen Teil ihrer Ausbildung das Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik in Berlin.

weiterführende Informationen

Näheres zu diesem Beruf erfahren Sie bei der Bundesagentur für Arbeit sowie auf dieser Seite der RWTH Aachen.