Fachinformatiker/in - Anwendungsentwicklung/Systemintegration

Die Aufgaben von Fachinformatiker(inne)n der Fachrichtungen Anwendungsentwicklung und Systemintegration sind sehr vielschichtig. Während der Ausbildung werden Grundlagen der Informations- und Kommunikationstechnologie erlernt und angewendet, welche das Arbeiten mit unterschiedlichen Betriebssystemen, das Anwenden unterschiedlicher Computersoftware, die Systempflege und die Softwareentwicklung beinhaltet.

Das Aufgabenspektrum der Fachrichtung Anwendungsentwicklung umfasst im wesentlichen das Betreuen, Entwickeln und Erweitern von Software. Hierzu gehören die Datenmodellierung und der Entwurf von Datenbanken ebenso wie die Softwareentwicklung auf Basis verschiedener Softwareentwicklungsmodelle. Zur Lösung dieser Aufgaben werden geeignete Entwicklungsumgebungen eingesetzt.

Das Aufgabenspektrum der Fachrichtung Systemintegration erstreckt sich von der Erstellung und Betreuung von Rechnersystemen, Rechnernetzwerken bis hin zur Softwareentwicklung. Die Konzeption, Installation und der Betrieb von Rechnersystemen und IT-Architekturen gehören ebenso zum Arbeitsgebiet wie die Nutzerbetreuung. Um eine vielschichtige Ausbildung sicherzustellen, werden die Auszubildenden aber auch mit der Softwareentwicklung und Datenmodellierung im Rahmen von Projekten betraut.

Fachinformatiker/innen, die am GFZ ausgebildet werden, besuchen für den theoretischen Teil ihrer Ausbildung das Oberstufenzentrum des Landkreises Potsdam-Mittelmark in Teltow. Die praktische Ausbildung erfolgt am Rechenzentrum.

weiterführende Informationen

Näheres zu diesem Beruf erfahren Sie bei der Bundesagentur für Arbeit, hier für die Fachrichtung Anwendungsentwicklung und hier für die Fachrichtung Systemintegration.