Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Auszubildende im Beruf Elektroniker/innen für Geräte und Systeme erlernen Komponenten und Geräte herzustellen, in Betrieb zu nehmen und in Stand zu halten. Dies umfasst mechanische Arbeiten wie das Konfektionieren von Gerätegehäusen, elektrische wie das Verdrahten von Systemkomponenten und elektronische wie das Erstellen, Bestücken und Testen von Leiterplatten.

Diese Arbeiten haben in der Sektion Geomechanik meistens einen direkten Bezug zu der Vorbereitung und Unterstützung von Messeinsätzen. Zusätzliche Kenntnisse (z.B. der SPS-Technik, der Regelungstechnik oder elektropneumatischer Steuerungen) werden in ein- bis zweiwöchigen externen Lehrgängen erworben.

Elektroniker/innen für Geräte und Systeme, die am GFZ ausgebildet werden, besuchen für den theoretischen Teil ihrer Ausbildung das Oberstufenzentrum Elbe-Elster in Elsterwerda.

weiterführende Informationen

Näheres zu diesem Beruf erfahren Sie bei der Bundesagentur für Arbeit.