Helmholtz-Allianzen

Helmholtz-Allianzen bieten den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern eine attraktive Möglichkeit, neue Themen mit der erforderlichen kritischen Masse zu erforschen oder aktuelle Forschungsthemen in innovativer Weise weiterzuentwickeln. Ziel ist die strategische Weiterentwicklung des Zentrenprofils und im Erfolgsfall die Überführung der Allianz-Themen in eines der Forschungsprogramme der Helmholtz-Gemeinschaft.

Die Forschung in den Helmholtz-Allianzen erfolgt in nationalen oder internationalen Verbünden aus Hochschulen, Helmholtz-Zentren und anderen außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Partnern aus der Wirtschaft. Helmholtz-Allianzen werden über fünf Jahre gefördert und verfügen über eine eigene Managementstruktur. Sie entwickeln gezielte Konzepte zur Nachwuchsförderung und Umsetzung der Chancengleichheit.


Helmholtz-Allianzen am GFZ

Das GFZ betreibt seit 2012 gemeinsam mit seinen Partnern die Helmholtz-Allianz „Remote Sensing and Earth System Dynamics“. Ziel dieser Allianz ist die Entwicklung innovativer Satellitenprodukte, wie sie von einer neuen Generation von Fernerkundungs-Satelliten geliefert werden können. Dabei gilt es, dynamische Prozesse in der Geo-, Hydro-, Kryo- und Biosphäre zu quantifizieren, um globale Veränderungen im System Erde-Mensch zu beobachten und zu verstehen.

Zur Helmholtz-Allianz „Remote Sensing and Earth System Dynamics