Sektion 2.3: Erdmagnetfeld

Sektionsleiterin: Prof. Dr. Claudia Stolle

Die wissenschaftliche Erforschung des Erdmagnetfeldes ist der älteste Zweig der Geophysik, möglicherweise sogar eines der ältesten wissenschaftlichen Felder überhaupt. Im Zeitalter der Entdeckungen wurde das Magnetfeld intensiv vermessen, sowohl für wissenschaftliche Zwecke, als auch für die Navigation. Heute dienen die Messungen vor allem der Beantwortung grundsätzlicher Fragen über die dynamischen Vorgänge im tiefen Inneren der Erde und in ihrer Umgebung im erdnahen Weltraum.

Das in seiner Stärke dominante Hauptfeld entsteht im flüssigen Teil des Erdkerns. Den zweiten Anteil steuern magnetisierte Gesteine in der Lithosphäre bei. Der dritte Beitrag, mit einer hohen zeitlichen Variabilität, entstammt Quellen außerhalb der Erde (Externe Felder). Der wohl kleinste Beitrag aller Quellen, aus denen sich das Erdmagnetfeld zusammen setzt, wird aus den Ozeanströmungen generiert.

Unsere drei Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit der Beobachtung vom Erdboden (M. Korte) und Satelliten (H. Lühr) aus, mit der Modellierung (V. Lesur) und Interpretation der verschiedenen Anteile des Magnetfeldes. ...mehr.

Kontakt

Prof. Dr. Claudia Stolle

Leiterin der Sektion 2.3
Erdmagnetfeld

Behlertstr. 3a
Gebäude K3, Raum 0.12
T: +49(0)331 288-1230

Assistenz

Martina Krüger

Behlertstr. 3a
Gebäude K3, Raum 0.13
T: +49(0)331 288-1231