Vortrag: 100 Jahre nach Helmert - Heutige geodätische Forschung auf dem Potsdamer Telegrafenberg

Prof. Harald Schuh, Direktor des GFZ-Departments Geodäsie, zur aktuellen geodätischen Forschung auf dem Telegrafeneberg.

Wann: 15. Juni 2017, 18:00 Uhr

Wo: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam

Im Jahre 1917 starb Friedrich Robert Helmert, der weltweit als Vater der modernen Geodäsie (Lehre und Wissenschaft von der Vermessung der Erde) gilt. Auch 100 Jahre danach wird auf dem Potsdamer Telegrafenberg geodätische Forschung betrieben, immer im globalen Verbund mit Kooperationspartnern aus der ganzen Welt. Harald Schuh, Direktor des GFZ-Departments Geodäsie, berichtet über einige Highlights der aktuellen Forschung. Die Vermessung der Erde erfolgt heute mit Hilfe von Satelliten im All oder mit Radioteleskopen, die Signale von Objekten empfangen, die beinahe unendlich weit entfernt sind. Auch das sogenannte Schwerefeld der Erde und die unregelmäßige Rotation der Erde sind wichtige Zielgrößen der Geodäsie. Daraus lassen sich interessante Schlussfolgerungen über die Ursachen von Naturgefahren und des Globalen Wandels ziehen.

Prof. Dr. Harald Schuh (Jg. 1956), Geodät, Spezialgebiet Radiointerferometrie auf langen Basislinien (Very Long Baseline Interferometry, VLBI) und Erdrotation. Studium und Promotion (1986) in Bonn. Bis 1988 Assistent und Dozent an der Universität Bonn. 1989-1995 Programmwissenschaftler beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln. 1995-2000 Leiter der Abteilung Erdrotation am Deutschen Geodätischen Forschungsinstitut in München. 2000-2012 Professor für Höhere Geodäsie an der Technischen Universität Wien und ab 2003 dort auch Direktor des Instituts für Geodäsie und Geophysik. Seit 2012 Direktor des Departments Geodäsie am Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ und Professor für Satellitengeodäsie an der Technischen Universität Berlin. Von 2007 bis 2013 Vorsitzender des Internationalen VLBI-Dienstes für Geodäsie und Astrometrie (IVS) und seit 2015 Präsident der Internationalen Assoziation für Geodäsie (IAG).