GNSS Analysezentren und Services

Dieses Forschungsgebiet beinhaltet Aktivitäten im Rahmen des IGS (International GNSS Service), Entwicklung und Verbesserung von Software zur GNSS-Datenanalyse und Beiträge zum euröpäischen globalen Satellitennavigationssystem Galileo.

Das GFZ hat seine GNSS-Analysesoftware EPOS seit Jahrzehnten entwickelt und hält sie auf dem aktuellesten Stand bezüglich Standards und Entwicklung. Das GFZ entwickelt ebenfalls neue Algorithmen um die Qualität der IGS-Produkte zu steigern und die Fähigkeiten zur GNSS-Datenprozessierung zu verbessern.

Seit 2007 hat das GFZ sein Echtzeit-GNSS-Softwarepaket EPOS-RT entwickelt. Die Software ist nicht nur in der Lage im Netzwerkmodus zu arbeiten, welcher für `Geohazard Monitoring' (Erdbeben, Tsunamis, Vulkane, Erdrutsche) genutzt wird, sondern kann auch Bahn- und Uhrkorrekturen vorausberechnen um Dienste für Nutzer mit Einfrequenzempfängern im `Precise Point Positioning Mode' (IGS-Echtzeit-Pilotprojekt) bereitzustellen.
Diese Funktionalität kann bereits demonstriert werden. Weitere Entwicklung zur Steigerung von Robustheit und Genauigkeit der Software ist im Gange.

Der `Galileo Geodetic Service Provider (GGSP)' wurde erfolgreich bis 2009 mit dem Ziel entwickelt, die In-Orbit-Validierungsphase der Galileosatelliten ab 2011 zu unterstützen. Dieser Dienst wird als Teil des finalen Galileo-Systems angeboten werden.

Das GFZ betreibt seit den frühen 1990er Jahren ein globales GNSS-Stationsnetzwerk (aktuell etwa 30 Stationen) um wissenschaftliche Forschungsaktivitäten wie präzise Bahn- und Uhrbestimmung, Radiookkultationsmessungen und Plattendynamik zu unterstützen. Zusätzlich werden operationelle Dienste für Galileo und verschiedene wissenschaftliche Kampagnen unterstützt.

Kontakt

Herr Dr. Benjamin Männel
Geodätische Weltraumverfahren

Telegrafenberg
Haus A 17, Raum 10.22
14473 Potsdam
Tel. +49 331 288-2815

Abgeschlossene Projekte