Flexible Arbeitszeitmodelle

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GFZ haben die Möglichkeit, ihre Arbeitszeit innerhalb eines gewissen Rahmens flexibel zu gestalten. Dazu gehören Gleitzeit, Telearbeit und verschiedene Teilzeitmodelle.

Die tägliche Arbeitszeit am GFZ ist in der Regel gleitend. Hierbei gelten eine Rahmenarbeitszeit und eine Kernarbeitszeit. Die Gleitzeit erlaubt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, den Beginn und das Ende ihrer Anwesenheit am Arbeitsplatz weitgehend selbst zu bestimmen. Eine Dienstvereinbarung regelt die Bedingungen für die Arbeitszeit im Einzelnen.

Zur Ermöglichung weiterer Flexibilität zwischen Arbeits- und Familienleben kann für eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter des GFZ ein Telearbeitsplatz vereinbart werden. Dabei wird die Arbeit vom heimischen Arbeitsplatz aus erbracht. Ein Telearbeitsplatz wird in Bezug auf seinen Umfang und seine Dauer auf den individuellen Bedarf zugeschnitten. Auch hierfür haben der Vorstand und der Personalrat des GFZ eine Dienstvereinbarung getroffen.

Neben originären Teilzeit-Stellen sind bis auf wenige Ausnahmen alle neu zu besetzenden Stellen am GFZ mit einer grundsätzlichen Teilzeiteignung ausgeschrieben. Außerdem schafft das GFZ Möglichkeiten, um etwaige Teilzeitwünsche von bereits in Vollzeit beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu erfüllen. Bei der Gestaltung der Teilzeitarbeit kommen verschiedene Teilzeitmodelle zum Einsatz, um die individuellen Anliegen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern berücksichtigen zu können.

weitere Informationen

Eng verwandt ist das Thema der Chancengleichheit am GFZ, zu der Sie auf diesen Seiten Informationen finden.